Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Nienstädt Zwischen Schule und Freiraum
Schaumburg Nienstädt Samtgemeinde Nienstädt Zwischen Schule und Freiraum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 11.10.2014
Malte Kornfeld ist außer im Freiraum auch an der IGS tätig. Quelle: bab
Anzeige
Samtgemeinde Nienstädt

„Malte macht das richtig gut“, sagt Ulla Thülig, Schulsozialarbeiterin an der IGS Helpsen. Auch Julia Ganz und Michael Klemer, die auch das Jugendcafé Freiraum betreuen, schätzen den Part, den Kornfeld an der Schnittstelle zwischen Schule und Jugendcafé übernimmt. Denn seit der 19-Jährige die Kontakte zu den Schülern intensiviert, lassen sich auch wieder neue Gesichter in dem Jugendraum blicken.

 Kornfeld, der aus Kleinenbremen stammt, gibt die Komplimente an die Sozialpädagogen zurück. „Ich fühle mich integriert, werde als vollwertiges Mitglied gesehen und habe das Gefühl, dass meine Arbeit etwas Positives zum Schulleben und zum Freiraum beitragen kann“, sagt er. Und im ersten Monat seiner Tätigkeit hat er sich bereits in einige Projekte vertieft. „Er stellt das alles eigenverantwortlich auf die Beine“, betont Thülig.

 Er begleitet sowohl einzelne Schüler mit Beeinträchtigungen als auch ganze Klassen, hat zusammen mit einem Lehrer an der IGS eine Jungen-AG gegründet und eine Projektgruppe für die Projektwoche nach den Herbstferien auf die Beine gestellt. Vor allem soziokulturelle und sozialpolitische Themen liegen Kornfeld am Herzen. Beim Projektthema geht es um Rassismus und Schule mit Courage. Dafür will der 19-Jährige auch externe Experten hinzuziehen.

 Sandra Wiechmann von der Samtgemeindeverwaltung und die Sozialpädagogen halten den Job Kornfelds an der Schnittstelle zwischen Schule und Jugendcafé für ideal. Wie Wiechmann sagt, teile sich die Samtgemeinde wegen der unterschiedlichen Einsatzgebiete die Kosten mit dem Landkreis. bab

Anzeige