Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Abschied nach zwölf Jahren

Jens Steierberg ist neuer Ortsbrandmeister Abschied nach zwölf Jahren

Mit einem launigen Abschied nach zwölf Jahren als Ortsbrandmeister in Tallensen-Echtorf hat sich Dietmar Fauth aus dieser Position verabschiedet.

Voriger Artikel
Auto unter Alkoholeinfluss gerammt
Nächster Artikel
Seit 40 Jahren eine starke Gemeinschaft

Dietmar Fauth (links) wird von seinem Nachfolger Jens Steierberg aus seinem Amt verabschiedet.

Quelle: bab

Tallensen-Echtorf. Obwohl von Kameraden und Gästen Bedauern über diesen Schritt geäußert wurde, ließ sich Fauth nicht beirren. Dennoch unterstützt er seine Feuerwehr weiter als Gerätewart. Bei der Jahresversammlung wurden die Wahlen zum neuen Kommando bestätigt. Die Nachfolge tritt am 1. April Jens Steierberg an.

 Fauths letzte Leitung der Jahresversammlung war keine dröge Veranstaltung, sondern ein amüsanter Abend im Schützenhaus. Es begann schon damit, dass Fauth die versandte Tagesordnung einfach um einen Punkt verlängert hatte und von Einwürfen unbeirrt an seinem eigenen Konzept festhielt. Was bei jedem neuen Punkt mit Sprücheklopfen begleitet wurde.

 Mit Humor blickte der ausscheidende Ortsbrandmeister auf die kuriosen Einsätze im vergangenen Jahr: Entenküken, die in einen Gully gefallen waren, ein Schüler, der sich selbst in seinem Stuhl verkeilt hatte und ein brennender Müllwagen, der praktischer Weise noch bis zum Feuerwehrhaus in Schierneichen rollte. „Das ist auch was Schönes, wenn das Feuer gleich zum Feuerwehrhaus kommt“, sagte Fauth.

 Der ausscheidende Ortsbrandmeister übergibt die Feuerwehr an seinen bisherigen Stellvertreter mit einer Stärke von 23 aktiven Mitgliedern, 14 sind in der Altersgruppe, sieben in der Jugendfeuerwehr und 125 passive Mitglieder unterstützen die Wehr. Er wies die Vertreter aus Politik und Verwaltung noch darauf hin, dass das Fahrzeug inzwischen 29 Jahre alt sei.

 Zu dem Kommando, das ab April die Führung übernimmt, gehört auch der neue Stellvertreter des Ortsbrandmeisters, Sven Dietrich sowie Gruppenführer Ralf Schweer, der für 40 Jahre aktiven Dienst geehrt wurde. Stellvertretender Gerätewart wird Martin Lindner-Auhage sein, Zeugwartin Frauke Pörtner und Atemschutzgerätewart Tobias Melitz. Sicherheitsbeauftragter wird Lars Waltemathe, der für 25-jährige Diensttätigkeit ausgezeichnet wurde.

 Seggebruchs Bürgermeister Herbert Stahlhut bedankte sich bei dem „100-prozentigen Brandmeister“, der einen adäquaten Nachfolger gefunden habe. „Wir brauchen keine Angst zu haben, dass es bergab geht.“ bab

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg