Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Die Erntekrone fand den Weg zurück

Schierneichen/Seggebruch / Erntefest Die Erntekrone fand den Weg zurück

Die Erntefest-Saison hat begonnen: Zahlreiche historische Trachten konnten am vergangenen Wochenende wieder aus dem Schrank genommen und abgestaubt werden. Mit dem Erntefest-Auftakt in Schierneichen-Deinsen-Baum gilt die Erntefestsaison als eröffnet.

Voriger Artikel
In Echtorf tobt der Sturm
Nächster Artikel
Gemeindehaus: Der nächste Schritt ist geschafft

Das Erntebauernpaar Andrea und Benjamin Winkelhake begrüßt seine Gäste in Seggebruch.

Quelle: svb

Schierneichen/ Seggebruch (svb). Dass Seggebruch in diesem Jahr Schauplatz der ersten Trachtentänze geworden ist, verdankt der Ort der guten Werbung des Erntekereises Schierneichen-Deinsen-Baum. Vor 13 Jahren fand der in Seggebruch wohnende Benjamin Winkelhake durch Freunde den Weg in die benachbarte Tanzgruppe. Auch seine heutige Frau Andrea stieß vor acht Jahren dazu.

Nun war die Reihe an ihnen, Erntebauernpaar zu werden. Winkelhake bezeichnete die Tradition des Erntefestes als „richtig und schön“. Das Paar wollte seinen Beitrag dazu leisten, „diese Tradition am Leben zu erhalten“. Ohne die tolle Dorfgemeinschaft sei dies allerdings nicht möglich gewesen, bedankte sich der Erntebauer bei allen Beteiligten, denn niemand hatte etwas dagegen, die Erntekrone in Seggebruch zu binden und abzuholen. Nach dem Umzug fand sie schließlich wieder ihren Platz im Festzelt an der Feuerwehr in Schierneichen.

Bürgermeister Herbert Stahlhut findet es „schön, dass sich noch Bürger finden, die sich für das Tragen der historischen Trachten interessieren“. Er staunte über die 39 angemeldeten Kinder und Jugendlichen des Erntekreises, die die Zukunft des Trachtentanzes sichern würden.

Nach dem Eröffnungstanz des Erntebauernpaares mit Erntekrone zeigten die Trachtentänzer, dass sie seit der vergangenen Tanzsaison nichts verlernt hatten. Auch der Nachwuchs präsentierte in zwei Kreisen sein Können. Viele Seggebrucher hatten es sich nicht nehmen lassen, das Spektakel in der Schachtstraße zu verfolgen und die fliegenden bunten Röcke zu bewundern.

Neben vier Erntewagen des Erntekreises und einem der Schaumburger Trachtenkapelle schlossen sich sechs Trachtenvereine dem ersten Umzug des Jahres an. Weil im Erntekreis Tradition groß geschrieben wird, erschienen die Gruppen aus Evesen, Rusbend und Scheie sowie die Tänzer aus Südhorsten, Seggebruch und Tallensen-Echtorf in Sonn-beziehungsweise Alltagstracht.

1000 Gäste an den ersten beiden Tagen

Die Feuerwehr sowie der Erntekreis Schierneichen-Deinsen-Baum als Veranstalter sind rundum zufrieden mit dem Ablauf des gemeinschaftlich ausgerichteten Erntefestes. Der Discoabend am Freitag mit DJ Marco sei mit über 600 zahlenden Gästen überaus gut besucht gewesen, meinte der Erntekreis-Vorsitzende Lars Dierks. Es habe alles gut geklappt und es gab vor allem „keinen Ärger“.

Sonnabend spielte die Braunschweiger Band „The Peppers“ etwa 400 Festgästen auf. Sie spielten zum ersten Mal in Schierneichen und mussten sich nach Angaben des Erntebauern vermutlich erst „auf dem Erntefest einleben“. Es habe aber alles gut geklappt und die Stimmung sei auch am zweiten Abend gut gewesen.

Zum zweiten Mal in der Geschichte des Erntekreises startete der Umzug außerhalb der Grenzen von Schierneichen, Deinsen und der Siedlung Baum. Diese 27. Auflage des Erntefestes stand aber unter einem guten Stern, was das Wetter betrifft. Nicht zu warm und trocken hielt die Erntebäuerin Andrea Winkelhake für „das perfekte Wetter“ für den Umzug, besonders aber für die Tänzerinnen in der schweren und warmen Sonntagstracht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg