Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Drehscheibe und Rollbrett sind die Renner

Seggebruch/Helpsen / Aktion „Rund um die Bewegungsbaustelle“ Drehscheibe und Rollbrett sind die Renner

Die Kindertagesstätte Bergkrug hat gestern einer einzigen Baustelle geglichen. Allerdings einer „Bewegungsbaustelle“. Dahinter verbirgt sich ein pädagogisches Konzept der Motorikschulung. Und diese „Bewegungsbaustelle“ war gestern nicht nur auf den Mehrzweckraum begrenzt, sondern erstreckte sich auf die gesamte Kita.

Voriger Artikel
Jeder will Musikschulkind werden
Nächster Artikel
725 Jahre Tallensen: Ein Dorf will feiern

Gleich geht es los: Johanna Meier lässt Daniel auf die Rollbrettbahn, Marie wartet auf ihren Start.

Quelle: gus

Seggebruch/Helpsen (gus). Im Eingangsbereich konnten sich die Jungen und Mädchen auf Hüpftieren austoben, in den beiden benachbarten Räumen waren Drehscheiben unterschiedlicher Art sowie ein Parcours mit schiefen Ebenen aufgebaut, den die Kinder nach Belieben verändern durften. Außerdem im Angebot: Ein Kriechtunnel, eine Stapel-Station und eine Reifenschaukel.

Diese Schaukel gefiel Tim-Luca am besten. Auch die kleine Lana, der die Schlange an der Rollbrett-Station zu lang gewesen war, kam an der Schaukel voll auf ihre Kosten. Janne hingegen hatte sich beim Rollbrett geduldig angestellt und war hellauf begeistert. Obwohl die Rampe, an der das Brett losgelassen wurde, gar nicht sonderlich steil war, rollte das Mädchen die gesamte gut zehn Meter lange Strecke entlang und stoppte erst an der Weichbodenmatte, die als Puffer aufgebaut worden war.

An den Drehscheiben hatten die Kinder ebenfalls einen Heidenspaß. Für Lucas und Sermest waren diese die Höhepunkte des Tages. „Und das Karussell“, eine aus Drescheibe und Reifen konstruierte Attraktion, wie beide betonten. Schön sei es, an so vielen unterschiedlichen Stationen toben und spielen zu dürfen.

Zwei Stunden lang dauerte die Aktion „Rund um die Bewegungsbaustelle“, für die die speziell geschulten Erzieherinnen Ann-Katrin Beck und Sabine Raschke verantwortlich waren. Sie hatten sich außer den eigenen Geräten der Kita auch zusätzliche vom Landkreis ausgeliehen. Das Ganze diente aber nicht etwa nur dem zweck, die Kinder so müde zu machen, dass der Mittagsschlaf besonders lang ausfiel. Motorikschulung dient bekanntlich auch der geistigen Entwicklung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg