Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Grund zum Feiern

Schierneichen Grund zum Feiern

Kein Jubiläum sondern „einen schönen Geburtstag“ hat die Feuerwehr Schierneichen-Deinsen-Baum gefeiert. Sie besteht seit 65 Jahren. Wie der Ortsbrandmeister Michael Pusch begründete, sei dies zwar streng genommen kein Jubiläum, aber Grund genug, trotzdem zu feiern.

Voriger Artikel
Der Mittelpunkt der Welt
Nächster Artikel
Pflege und Reparatur
Quelle: SN

Schierneichen. Wie das Kommando berichtet, feierten Gäste aus Politik, Verwaltung und befreundeten Feuerwehren sowie die eigenen Mitglieder, unter ihnen der Ehrenortsbrandmeister Joachim Appel und der Ehrensamtgemeindebrandmeister Willi Völkening. Pusch gab allen einen Überblick über die 65-jährige Geschichte der Feuerwehr Schierneichen-Deinsen-Baum: Im Jahre 1949 wurde die Wehr gegründet, damals dem Unterkreis 3 zugehörig. Seinerzeit gab es lediglich zwei Wasserentnahmestellen im Dorf bis Jahre später der Anschluss an das öffentliche Hydrantennetz erfolgte und die Wassersituation sich entspannte. Als Ausrüstung zur Brandbekämpfung hat die Feuerwehr damals einen Tragkraftspritzenanhänger zur Verfügung gehabt, der bis 1965 genutzt wurde. Dann kam die Feuerwehr zu ihrem ersten Fahrzeug, an das sie sich noch heute erinnert: ein Ford Taunus FK1000.

 Wie es heißt, rüstete rund 20 Jahre später die Wehr nach und bekam 1984 einen Mercedes Benz MB408, der bis heute im Dienst ist. 1988 ergab sich die Chance, ein Tanklöschfahrzeug dazuzubekommen. Von der Bundeswehr übernahm Schierneichen-Deinsen-Baum ein TLF 24/38 Staffel. Auch dieser ist nach wie vor in Schierneichen stationiert.

 1994 hatte sich die Feuerwehr das Spritzenhaus vorgenommen und es „mit sehr viel Eigenleistung komplett umgebaut“. Im Jahre 2000 hat die Wehr dann noch einen Feuerwehranhänger aus eigenem Budget angeschafft und 2002 wurde das Gerätehaus nochmals erweitert. Es gab einen dritten Stellplatz und weitere Funktionsräume kamen zwischen 2007 und 2010 hinzu. Hinter dem Feuerwehrhaus entstand nicht nur eine Übungsbahn, sondern auch eine Boulebahn. Eine Seniorengruppe, „die bis heute eine starke Mannschaft stellt und die Einsatzabteilung immer gerne tatkräftig unterstützt“, wurde gegründet. Zurzeit hat die Feuerwehr mehr als 180 Mitglieder und eine Jugendfeuerwehrgemeinschaft mit der Feuerwehr Seggebruch. r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg