Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Rupp Bräu übernimmt Patenschaft

Lauenauer Brauerei Rupp Bräu übernimmt Patenschaft

 „Wir finden gut, was da bewegt wird“, hat Thomas Rupp in Bezug auf das gerade in Planung befindliche Mehrgenerationenhaus in Seggebruch gesagt. „Es sollte mehr solche Projekte geben, wo mehrere Generationen unter einem Dach zusammen wohnen und sich gegenseitig unterstützen“, ergänzte seine Frau Kerstin Rupp.

Voriger Artikel
Weichen für die Dorfentwicklung gestellt
Nächster Artikel
Zu Fuß geht es von Haus zu Haus

Thomas und Kerstin Rupp unterstützen Manuela Tarbiat-Wündsch bei den Planungen des Bistros. 

Quelle: göt

SEGGEBRUCH/LAUENAU. In einem Gespräch mit Manuela Tarbiat-Wündsch, Vorsitzende des Mehrgenerationenhaus-Vereins Bückeburg, haben die Betreiber von Rupp Bräu aus Lauenau kürzlich ihre Unterstützung zugesagt. Im Gastronomiebereich werden Rupps dem Verein mit Rat und Tat zur Seite stehen.

„Wir können nicht alles wissen und auch nicht alles alleine schaffen“, erklärte Tarbiat-Wündsch. In unterschiedlichen Bereichen hat sich der Verein deshalb um Kooperationspartner bemüht. „Die Partner sollen auch zu uns passen und mit Herzblut dabei sein“, meint Tarbiat-Wündsch. Noch gefehlt hat ein Pate für das Bistro. Gesucht wurde ein in Schaumburg ansässiges Familienunternehmen. Rupps haben sich im ersten Gespräch direkt begeistert gezeigt und spontan zugesagt.

„Für Fragen stehen wir immer zu Verfügung“

„Wir profitieren vom Know-how und der Erfahrung“, freute sich Tarbiat-Wündsch über die Zusammenarbeit. Es brauche einen Koch, eine Küche, Sevicepersonal – und darüberhinaus weitere Punkte, die bedacht werden müssten.

Im Oktober soll die Ausführungsplanung beginnen. Ab diesem Punkt werden Rupps in die Gestaltung des Innenbereiches eingebunden. Dabei gibt es viel zu beachten, weiß Thomas Rupp, beispielsweise bei der Ausstattung des Tresenbereiches. „Es gibt viele wichtige Details, an die wir so gar nicht denken würden“, gab Tarbiat-Wündsch zu.

Unterstützung bot das Ehepaar auch über die Ausstattungsplanung hinweg an. „Für Fragen stehen wir immer zu Verfügung“, erklärte Thomas Rupp. Er und seine Frau wollen sich in die Planungen einbringen und das Projekt in Zukunft unterstützen. Die Beraterfunktion übernimmt das Paar ehrenamtlich. Zudem wird Rupp Bräu gewerblich zum Lieferanten des Bistros. göt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg