Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
„Agape“ schmückt jetzt den Dorfplatz

Teichfest „Agape“ schmückt jetzt den Dorfplatz

Die Dorfgemeinschaft Gelldorf hat sich einen zauberhaften Tag für ihr Teichfest ausgesucht. Das idyllische Plätzchen rund um den Dorfteich erstrahlte im hellen Sonnenlicht.

Voriger Artikel
Auf das Musikfest folgt die Konzertgala
Nächster Artikel
Bürgermeister unter Beschuss

Charlotte Köster, Chefin des Internationalen Obernkirchener Bildhauersymposiums, und Gelldorfs Ortsbürgermeister Andreas Hofmann enthüllen die Skulptur der Fische, die den Eingang zum Dorfteich zieren.

Quelle: sig

Gelldorf (sig). Und deshalb hatten sich zahlreiche Einwohner schon vor der Eröffnung auf die Beine gemacht, um sich ein schönes Plätzchen zu sichern. Diesmal gab es noch einen besonderen Anlass zum Feiern: Am Eingang zu diesem beschaulichen Dorfmittelpunkt wurde eine Skulptur enthüllt.

 Bislang besaß Gelldorf nur eine Skulptur – und die steht am Ende der Industriestraße, also nicht auf einem zentralen Platz. Sie ist jetzt aber nicht mehr das einzige Kunstwerk im Ort. Das Internationale Obernkirchener Bildhauersymposium, geleitet von Charlotte Köster, hat nun der Gelldorfer Dorfgemeinschaft das Werk von Gideon Gomo anvertraut, das er 2012 auf dem Kirchplatz der Bergstadt aus Sandstein in mehreren Tagen erschuf.

 Der afrikanische Künstler aus Simbabwe gestaltete zwei in entgegengesetzter Richtung übereinander liegende Fische und gab dem Werk die Bezeichnung „Agape“. Man habe nach einem anderen geeigneten Platz zum Aufstellen dieser Skulptur gesucht, berichtete Andreas Hofmann vor der Enthüllung. Schließlich hätten sich alle Entscheider dafür ausgesprochen, den Dorfplatz in Gelldorf zu nehmen. So kam der Standortwechsel von der Museumstreppe nach Gelldorf zustande.

 Der Ortsbürgermeister dankte Köster für den Transport, für das Aufstellen und für eine vorgenommene „Frischzellenkur“, durch die das Werk so wirkt, als wäre es erst vor Kurzem entstanden. Beide zogen zusammen die Plane ab und gaben damit den Blick auf das Fischduo frei. Die Zeremonie wurde musikalisch umrahmt vom Bürgerschützen-Spielmannszug Obernkirchen, der in Gelldorf beheimatet ist und gerade sein 60-jähriges Bestehen feierte.

 Köster kündigte im Gespräch an, dass sich für das nächste Symposium vom 24. August bis zum 6. September auf dem Kirchplatz acht Künstler angemeldet haben. Dazu zählt auch diesmal wieder ein Gast aus Zimbabwe. Er heißt Tutani Mgabazi.

 Nach der Übergabe der Fische-Skulptur erfreuten sich die Teilnehmer des Teichfestes an den Angeboten der Dorfgemeinschaft. Dazu gehörten frische duftende Platenkuchen und ebenfalls im Steinofen gebackene Brote. Außerdem hatten ein Grillstand sowie ein Getränkestand einiges zu bieten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg