Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Obernkirchen Ortsteile „Das hier wird eine schöne Ecke“
Schaumburg Obernkirchen Obernkirchen Ortsteile „Das hier wird eine schöne Ecke“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:12 06.06.2018
Ortsbürgermeister Horst Lahmann (links) erklärt den rund zwei Dutzend Teilnehmern, wo noch Handlungsbedarf besteht. Quelle: wk
Vehlen

Die Straße Zum Felde etwa werde noch in diesem Jahr in ähnlicher Form ausgebaut, wie dies bereits bei der Parkstraße geschehen sei. Dabei würden auch der Schmutz- und Regenwasserkanal sowie die anderen Versorgungsleitungen erneuert. Finanziert werde diese Maßnahme mit einem Zuschuss aus dem Dorferneuerungsprogramm des Landes.

Wermutstropfen: Der Ausbau umfasst nicht die gesamte Länge der Straße Zum Felde, sondern endet – aus Richtung Ortsmitte gesehen – vor den beiden letzten Häusern auf der rechten Straßenseite. Dazu erklärte Obernkirchens Bürgermeister Oliver Schäfer, dass wegen der Förderung durch das Dorferneuerungsprogramm nur ein Straßenausbau bis zum „Ende der historischen Bebauung“ möglich sei. Dennoch: „Ich glaube, das hier wird eine schöne Ecke“, so Lahmann.

Wirtschaftsweg als Abkürzung genutzt

Als Problem benannte Lahmann indes, dass der in der Verlängerung der Straße Zum Felde durch die Feldmark führende Wirtschaftsweg immer wieder von Autofahrern als Abkürzung genutzt wird, obwohl dieser asphaltierte Feldweg dem landwirtschaftlichen Verkehr vorbehalten ist. Hinsichtlich eines möglichen Lösungsvorschlages debattierten die Schnatgang-Teilnehmer vor Ort kurz über die Installation eines Pollers, der bei Bedarf von den Landwirten mit einem speziellen Schlüssel entriegelt und dann weggeklappt werden könnte.

Handlungsbedarf besteht laut Lahmann aber auch bezüglich des stark zugewachsenen Grabens, der sich quasi vom Obernkirchener Bauhof bis zur Bückeburger Aue erstreckt. Dieser Graben müsse ausgeräumt und in einigen Bereichen neu befestigt werden, um bei Niederschlägen einen ordnungsgemäßen Wasserabfluss zu gewährleisten, erläuterte er. Die entsprechenden Unterhaltungsarbeiten lasse man noch 2018 durchführen.

Ebenso muss, so der Ortsbürgermeister, die stellenweise abgesackte Gosse entlang der Vehlener Straße saniert werden, da sich in den Senken Regenpfützen bilden: „Vielleicht haben wir ja das Glück, dass die Straßenbaubehörde das auch mal in Angriff nimmt.“ Jedenfalls habe der Obernkirchener Bürgermeister Oliver Schäfer dieses Anliegen schon an die dafür zuständige Stelle weitergeleitet. wk