Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Obernkirchen Ortsteile „Das wäre ein Schub für Vehlen“
Schaumburg Obernkirchen Obernkirchen Ortsteile „Das wäre ein Schub für Vehlen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 01.06.2016
Die Neugestaltung des Platzes dem Vehlener Feuerwehrgerätehaus, der – so Volker Wehmeyer – gepflastert werden soll, will die Stadt Obernkirchen im Wesentlichen mit einem Zuschuss aus dem Dorferneuerungsprogramm des Landes Niedersachsen finanzieren. Quelle: wk
Anzeige
Vehlen

Eine stolze Summe, bei der es nun aber nicht bleiben soll. Die Verwaltung will den zunächst beantragten Förderrahmen aufstocken – und zwar um insgesamt 1,2 Millionen Euro. Die Gesamthöhe der erhofften Fördergelder würde demnach 1,925 Millionen Euro betragen.

„In Anbetracht des bereits nahezu erschöpften Finanzierungsrahmens und vor dem Hintergrund der anstehenden öffentlichen Maßnahmen und der noch zu erwartenden privaten Förderanträge ist es angeraten, den Förderrahmen zu erweitern“, heißt es hierzu in einer dem Vehlener Ortsrat und dem Arbeitskreis „Dorferneuerung Vehlen“ vorgelegten Beschlussvorlage der Stadt Obernkirchen. Daher werde empfohlen, einen entsprechenden Antrag beim Amt für regionale Landesentwicklung zu stellen. Damit einhergehend sei es erforderlich, im städtischen Haushalt die entsprechenden Ko-Finanzierungsmittel vorzuhalten und eine Zwischenfinanzierung der öffentlichen Maßnahmen zu gewährleisten.

Auch Straßen sollen neu gestaltet werden

Die geplante Beantragung zusätzlichen Fördergeldes begründet die Stadt Obernkirchen damit, dass hinsichtlich der geplanten öffentlichen Maßnahmen mit einem zusätzlichen Bedarf in Höhe von rund 800 000 Euro gerechnet werde. Dabei geht es unter anderem um dem Umbau des Dorfgemeinschaftshauses nebst Umgestaltung seines Vorplatzes und Schaffung eines dortigen Buswartebereiches sowie um die Neugestaltung des Vorplatzes des Feuerwehrgerätehauses. Außerdem sollen die Straßen Am Weidkamp, Parkstraße und Zum Felde erneuert und der Parkplatz am Friedhof neu gestaltet werden.

Den zusätzlichen Bedarf für private Maßnahmen beziffert die Verwaltung auf rund 165 000 Euro plus „überzeichnete Privatmaßnahmen“ in Höhe von ungefähr 230 000 Euro – addiert also rund 395 000 Euro.

Arbeitskreis und Ortsrat stimmen für Antrag

In der gemeinsamen Sitzung des Vehlener Ortsrates und des Arbeitskreises „Dorferneuerung Vehlen“ berichtete der die Stadt beratende Bauingenieur Volker Wehmeyer, dass in den mit dem Amt für regionale Landesentwicklung geführten Gesprächen „deutlich geworden“ sei, „dass wir noch alle Maßnahmen im Rennen haben“. Eine schriftliche Bestätigung habe man dazu zwar noch nicht in der Hand, dennoch müsse man „jetzt mit den Planungen loslegen“, um die für dieses Jahr geplanten Projekte auch noch in 2016 realisieren zu können, wenn die Fördergeldzusagen vorliegen.

Die angedachten Dorferneuerungsmaßnahmen seien insgesamt „ein sehr engagiertes Projekt und es wäre gut, wenn man dies umsetzen könnte“, betonte Ernst Völkening, der Sprecher des Arbeitskreises. Denn: „Das wäre ein Schub für Vehlen.“ Er plädierte für den Beschlussvorschlag der Verwaltung.

Werner Harder, der Vehlener Ortsbürgermeister, erklärte, dass der Ortsrat der von der Stadt Obernkirchen beabsichtigten Beantragung weiterer Fördergelder ebenfalls zustimmen werde. Und so kam es dann auch: Ebenso wie zuvor der Arbeitskreis votierte der Ortsrat dafür, dass die Verwaltung eine Aufstockung der Zuwendungen aus dem Dorferneuerungsprogramm beantragt. wk

Anzeige