Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Jugendfeuerwehr feiert 50-jähriges Bestehen

Gelldorf Jugendfeuerwehr feiert 50-jähriges Bestehen

Mit Spiel und Spaß hat die Jugendfeuerwehr ihr 50-jähriges Bestehen gefeiert. Dazu hatte das Organisationsteam um den Jugendfeuerwehrwart Karsten Lichter am Feuerwehrgerätehaus eine aufblasbare Hüpfburg, mehrere Kicker-Tische und einige andere Spielstationen aufgebaut, die entsprechende Betätigungsmöglichkeiten für die jungen Besucher boten.

Voriger Artikel
86 Raser in nur vier Stunden
Nächster Artikel
Auf dem Treppchen

Schwungvoll meistern die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Rodenberg die kniffeligen Aufgaben beim Orientierungsmarsch.

Quelle: wk

Gelldorf. Mehr als ein Dutzend befreundete Jugendfeuerwehren waren zum Gratulieren gekommen. Für sie stand ein dreieinhalbstündiger Orientierungsmarsch durch das Dorf auf dem Programm, der mit allerlei spaßigen bis kniffeligen Aufgaben aufwartete. Unter anderem musste ein Hindernisparcours jeweils paarweise mit einem zwischen dem Rücken des Vordermannes und dem Bauch des Hintermannes einklemmten Ball gemeistert werden.

Zur Situation der Jugendfeuerwehr Gelldorf konnte Lichter übrigens nur Erfreuliches berichten: „Aktuell zeigt sich, dass die vor drei Jahren erfolgte Neuausrichtung Früchte trägt und dass unser Programm bei den Jugendlichen auf ein tolles Interesse stößt. Daher blicken wir sehr positiv in die Zukunft!“

So gehören der Jugendfeuerwehr laut Lichter derzeit insgesamt 18 Mitglieder im Alter von zehn bis 17 Jahren an. Einige davon seien aus der 2010 gegründeten Kinderfeuerwehr aufgerückt, die momentan elf Mitglieder im Alter von sechs bis zehn Jahren zählt. Und Anfang nächsten Jahres könne voraussichtlich wieder der erste Nachwuchs-Brandschützer aus der Jugendabteilung in die aktive Feuerwehr übernommen werden.

Doch so positiv, wie sich die Situation aktuell darstellt, war es in Gelldorf offenbar nicht immer: „Vor drei Jahren haben wir praktisch bei Null angefangen“, erklärt Lichter.

Zu dem Zeitpunkt habe die Jugendfeuerwehr nämlich zweieinhalb Jahre lang keine Mitglieder gehabt. Warum? „Es hatte sich irgendwie zerlaufen“, erklärt er. Daher sei die Jugendfeuerwehr dann neu aufgestellt worden. Lichter wurde zum neuen Jugendfeuerwehrwart und Thomas Molthahn zum neuen Vize-Jugendfeuerwehrwart gewählt, um frischen Wind in die Angelegenheit zu bringen.

Dass es heute wieder gut läuft, führt Lichter nicht zuletzt auf das „sehr gut“ mitarbeitende Betreuerteam sowie auf die „proaktive Unterstützung“ seitens der aktiven Brandschützer zurück. Nachwuchssorgen, so betont er, müsse man sich derzeit jedenfalls nicht machen. wk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg