Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Kaum noch Aktive

Gelldorfer Schützen haben Nachwuchssorgen Kaum noch Aktive

Für den schon seit Jahren unter einem schleichenden Mitgliederschwund leidenden Schützenverein Gelldorf ist es im vergangenen Jahr weiter bergab gegangen.

Voriger Artikel
Geh- und Radweg nur noch für Fußgänger?
Nächster Artikel
Das tiefe Blech hat was Cooles

Stehen dem Vereinsvorsitzenden Lars Kammann (rechts) weiterhin im Führungsteam des Schützenvereins Gelldorf zur Seite: Die wiedergewählten Vorstandsmitglieder Dirk Hanke (von links), Erhard Köpke, Stefan Möller und Rainer Abicht.

Quelle: wk

Gelldorf. So nahm dessen Kopfstärke von 53 Mitgliedern zu Beginn des Jahres 2015 auf nun nur noch 48 Mitglieder ab. Und eine Jugendgruppe, aus der heraus Nachwuchs für den Erhalt des Traditionsvereins heranwachsen könnte, gibt es dort schon seit mehr als zehn Jahren nicht mehr.

 Betroffen von dieser Entwicklung war denn auch die sportliche Beteiligung des Vereins bei auswärtigen Wettkämpfen. Im Klartext: „Es gab keine“, brachte es der Vereinsvorsitzende Lars Kammann bei der Jahresversammlung mit wenigen Worten auf den Punkt. Allerdings sei dies insofern gewollt gewesen, als dass man dieses Thema im vergangenen Jahr einfach mal habe ruhen lassen, da man eben „kaum noch aktive Schützen“ und daher nicht gewusst habe, wie es unter diesen Voraussetzungen überhaupt mit dem Verein weitergehen solle.

 Die Flinte in Korn zu werfen, kommt für Kammann und die restlichen Aktiven des Gelldorfer Schützenvereins aber noch nicht infrage: In diesem Jahr werde man sich – so der Vorsitzende – trotz der nur noch rund ein Dutzend aktiven Sportschützen wieder am Pokalschießen der örtlichen Vereine beteiligen. Damit verbunden ist die leise Hoffnung, dass sich durch die öffentliche Präsenz vielleicht doch noch neue Leute finden lassen, die Interesse am Schießsport haben und beim Schützenverein Gelldorf mitmachen möchten.

 Eines aber wollte Kammann nicht unerwähnt lassen: „Für eine Beteiligung am Traditionsschießen sehe ich jedoch schwarz, da wir aufgrund der Ausschreibung oder aufgrund mangelnder Schützen – das kann man sehen wie man möchte – keine Mannschaft mehr zusammen bekommen.“

 Grund zur Freude gab es bei der Versammlung zumindest dergestalt, als dass – teilweise in Abwesenheit – Jubilare geehrt wurden: Rolf Wetzel ist bereits seit 60 Jahren Mitglied im Kreisschützenbund Schaumburg, Thomas Breimeier seit 25 Jahren und Sarah Leinemann sowie Jennifer Leinemann sind jeweils seit bereits 15 Jahren dabei. Seit 30 Jahren gehören Peter Lichter, Melanie Breimeier, Heinz Rodenbeck, Alexander Bellendir und Burkhard Molthahn dem Schützenverein Gelldorf an, Lonny Rösemeier seit zehn Jahren.

 Bei den ebenfalls abgearbeiteten Vorstandswahlen votierte die Versammlung für die Wiederwahl von Erhard Köpke (Vize-Vorsitzender), Dirk Hanke (Schriftführer), Rainer Abicht (Schießsportleiter) und Stefan Möller (Rottmeister). Die übrigen Funktionen standen dagegen nicht zur Disposition.  wk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg