Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Rauchen draußen verboten?

Dorfgemeinschaftsanlage Rauchen draußen verboten?

Die Dorfgemeinschaftsanlage (DGA) in Vehlen ist grundlegend umgebaut und saniert worden. Bald können die Räume genutzt werden.

Voriger Artikel
Aufstrebendes Gartengemüse
Nächster Artikel
Große Veränderungen geplant

In dieser Woche kamen die neuen Tische, die Dorfgemeinschaftsanlage ist fast fertig saniert, demnächst kann hier gefeiert werden.

Quelle: rnk

VEHLEN. Vor allem kann dort gefeiert werden: Der Platz reicht für etwa 60 bis 70 Personen an Tischen und bis zu 100 Personen in offener Bestuhlung, eine Küchenzeile und eine mobile Theke können mitgenutzt werden. Auch die Toilettenanlage wurde vollständig modernisiert. Ein Behinderten-WC und ein Wickeltisch gehören mit zur Ausstattung.

Jetzt hat sich der Ortsrat mit der neuen Benutzungsordnung befasst, die sich an denen benachbarter Gemeinschaftshäuser orientiert. Vermietet werden kann an Einwohner aus Obernkirchen, an Gruppen, Organisationen und Vereine, die allerdings ihren Sitz in der Bergstadt haben müssen. Über Ausnahmen kann der Ortsrat im Einzelfall entscheiden, etwa wenn eine Mitarbeiterin der Kita, die in Bückeburg wohnt, in Vehlen ihren Geburtstag feiern möchte. „An Tagen, an denen die Räume nicht anders vermietet sind, sollte dies kein Problem sein“, meinte Bürgermeister Oliver Schäfer. Das seien ja auch Einnahmen, ergänzte Horst Sassenberg (CDU).

50 Prozent Nachlass für Vereine

Für eine Komplettnutzung im Sommer fallen 170 Euro an, einschließlich Endreinigung. Im Winter sind es wegen der höheren Energiekosten 15 Euro mehr. Dazu wird eine Kaution von 150 Euro erhoben, die bei Schlüsselübergabe fällig wird. Für Obernkirchener Vereine gibt es einen Nachlass von 50 Prozent auf die Benutzung der Räumlichkeiten sowie der Küche samt Geschirrspüler und Geschirr.

Bei dieser Ordnung hat man besonderes Augenmerk auf die guten nachbarschaftlichen Beziehungen gelegt, etwa mit Blick auf die Einhaltung der Nachtruhe. Türen und Fenster sind ab 22 Uhr geschlossen zu halten. „Jeglicher Lärm, Musizieren und Gesang sind auf dem gesamten Grundstück außerhalb der Räumlichkeiten untersagt“, heißt es. Sassenberg hakte nach: Was, wenn sich jemand beim Erntefest auf diese Ordnung beziehe? Feierabend um 22 Uhr? Schäfer gab Entwarnung: Das seien genehmigte Veranstaltungen, das werde anders geregelt.

Etwas länger wurde der Punkt zwölf in Paragraf sechs diskutiert: „Auf dem Gelände der DGA ist das Rauchen verboten.“ Horst Lahmann (SPD) blickte auf die Realität: Man kann das Rauchen auf dem ganzen Gelände nicht verbieten, wenn dort gefeiert wird, etwa beim Erntefest. Sein Vorschlag: Wenn die Kita geschlossen hat, darf sich draußen eine angesteckt werden.

Die neue Benutzerordnung wird in der nächsten Woche noch vom Stadtrat verabschiedet. Ein Punkt wurde in der Sitzung des Ortsrates noch einmal herausgestellt: der Brandschutz. Schäfer wies auf das völlige Freihalten der Fluchtwege noch mal ausdrücklich hin. rnk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg