Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 17 ° Gewitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Spielleute treffen ins Schwarze

„Unser Dorf schießt“ Spielleute treffen ins Schwarze

Diese Idee hat schon im Jahre 2009 gezündet – und sie lockte auch jetzt viele Einwohner Gelldorfs ins Dorfgemeinschaftshaus. Die Schützen wollten nämlich nicht immer unter sich bleiben, sondern auch vielen Mitbürgern die Chance bieten, ihr schießsportliches Talent zu erproben. Deshalb haben sie „Unser Dorf schießt“ eingeführt.

Voriger Artikel
Bauarbeiter auf Klinikums-Baustelle schwer verletzt
Nächster Artikel
Frisch geflickt, schon kaputt

Das Siegerteam des Spielmannszuges; Uwe Schmeding (von links), Günter Nagel und Wolfgang Nerge.

Quelle: sig

Gelldorf. Bei diesem inzwischen alljährlichen Event kann jeder Gelldorfer unter Aufsicht auf dem Luftgewehrstand fünf Probeschüsse und danach zehn Wertungsschüsse abgeben. Um sich ein Stechen zu ersparen, wurde auch der beste Teiler ermittelt. Dabei wird elektronisch ausgemessen, wie präzise der beste Treffer gesetzt wurde. Am Ende lagen zwei Mannschaften mit je 276 Ringen gleichauf an der Spitze des Wettbewerbs.

 Die Spielleute zeigten es der Dorfgemeinschaft, dass sie nicht nur die richtigen Töne treffen können, sondern auch das Schwarze in den Scheiben. Mit Begeisterung vernahmen sie bei der Siegerehrung nach dem dreistündigen Wettkampf, dass ihr erstes Team ganz vorn lag – dank des besseren Teilers aber nur knapp vor dem Team Kammann II.

 Den Bronze-Rang belegte bei einem traumhaften Teiler (8) das Lichter-Quartett, das in der Vergangenheit bereits schießsportliche Erfolge erzielt hat. Mit 267 Ringen landete es vor der Trachtengruppe I (263) und Kammann I (262) sowie der Dorfjugend (260). Der Gelldorfer Ortsrat schaffte mit 258 Ring den achten Platz, erwies sich also als nicht ganz ungeübt in den Schießkünsten.

 Die Siegerehrung nahm der neue Chef des Gelldorfer Schützenvereins, Lars Kammann, vor. Das beste Team erhielt einen Wanderpokal. Es gab außerdem eine Reihe von Preisen. Als bester Schütze wurde Andreas Meier gekürt. Mit 94 Ringen lag er nur knapp vor Bärbel Rajewski, die als treffsicherste Schützin 93 Ringe erzielte.  sig

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg