Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Obernkirchen Stadt 90 Wasserratten beim Nachtschwimmen
Schaumburg Obernkirchen Obernkirchen Stadt 90 Wasserratten beim Nachtschwimmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 19.08.2015
„Guckt mal“: ein „Selfie“, also ein Selbstporträt mit Freundinnen im Schwimmbecken. Quelle: sig
Obernkirchen (sig)

An einem schönen Sommertag gibt es eben viele Möglichkeiten, seine Freizeit sinnvoll auszufüllen.

 Es fällt auch auf, dass zunächst in erster Linie Kinder und Jugendliche die Szenerie beherrschten. Die erwachsenen Besucher trudeln erst nach und nach ein. Dann treten sie aber auch meistens mit mehreren Familienmitgliedern auf.

 Weil das Bad an einem solchen Tag bis 23 Uhr geöffnet ist, kann man sich auch viel Zeit für die zusätzlichen Angebote nehmen. Zum Beispiel für einen der Cocktails, die angeboten werden. Eine Vielzahl von Flaschen sowie Früchte und Eisstückchen in der Gefrierbox verraten, dass es am Getränkestand eine größere Auswahl gibt. Zum Angebot gehören Cuba Libre und Eistee; natürlich gibt’s es für die jugendlichen Gäste alkoholfreie Drinks.

 Das Badewasser hat eine Temperatur von 27 Grad – das ist höchst angenehm, um in den Becken lange verweilen zu können. Die Teenies haben ihren Spaß daran, immer wieder von einem der Startblöcke zu springen und sich dabei fotografieren zu lassen. Das geschieht sogar vom Wasser aus. Ein Mädchen verrät, sie habe dafür eine Unterwasserkamera. Natürlich darf dann ein „Selfie“ mit ihren Freundinnen im Becken nicht fehlen.

 Der Organisationsleiter des Bades, Andreas Pröpper, erinnert daran, dass zum ersten Nachtschwimmen in diesem Jahr etwa 80 Gäste gekommen sind. Da man lange Zeit mit dieser Attraktion ausgesetzt hatte, sei das für den Neustart recht ordentlich gewesen. Diesmal steigert sich die Zahl sogar auf 90. Erstaunlicherweise kommen zahlreiche erwachsene Wasserratten erst eine gute Stunde vor Schluss – vermutlich, um sich nach den hochsommerlichen Temperaturen zum Tagesausklang eine Erfrischung zu verschaffen.

 Ohnehin zeichnet sich ein besserer Besuch des Bades gegenüber den Vorjahren ab. Für die weitere Entwicklung ist das Wetter in der restlichen Ferienzeit wichtig. Pröpper ist sich aber sicher, die Marke von rund 60000 Besuchern zu knacken. Im Vorjahr waren es 56000.

 Übrigens: Das obligatorische Abendbrot wird beim Nachtschwimmen nicht vermisst. Dafür wird ein Grill angeworfen. Die nächste und dann letzte Chance, in dieser Saison noch spätabends ins Becken zu steigen, gibt’s Freitag, 25. September.