Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
ARD-Börsenexperte zu Gast

Versammlung der Volksbank in Schaumburg ARD-Börsenexperte zu Gast

 Auf eine „gute Geschäftsentwicklung“ hat die Volksbank in Schaumburg bei ihrer in der Liethhalle abgehaltenen Ortsversammlung zurückgeblickt. Vorstandsmitglied Reinhard Schreeck begrüßte rund 450 Mitglieder und Gäste in Obernkirchen.

Voriger Artikel
Belebt das Klinikum die Bergstadt?
Nächster Artikel
Wer baut Obdachlosendomizil?

Markus Gürne, Resortleiter der ARD-Börsenredaktion, spricht vor den Gästen in der Liethalle.

Quelle: wk

So wuchs die Bilanzsumme des Geldinstitutes nach Informationen des Unternehmens im Jahr 2015 um zehn Prozent – bei einem „erneut überdurchschnittlich guten Betriebsergebnis“. Dabei sei das Kreditgeschäft um 9,7 Prozent auf 850 Millionen Euro gestiegen, während sich die Kundeneinlagen um 5,4 Prozent auf 834 Millionen Euro erhöht haben.

 „Und das ist auch Ausdruck Ihres Vertrauens in unsere Arbeit“, betonte Ansgar Haverkamp, Leiter der Volksbank-Marktbereiche Obernkirchen, Rinteln und Kirchhorsten, adressiert an die versammelten Kunden. Zudem wies er darauf hin, dass die Genossenschaftsbank auch im vergangenen Jahr wieder zahlreiche Projekte im Bereich Sport, Kultur und Soziales gefördert habe, wobei insbesondere Kinder und Jugendliche im Fokus dieses Engagements gestanden haben.

 Nach einem von Henning Sohl, Leiter „Private Banking“ der Volksbank in Schaumburg, gehaltenen Kurzreferat über die richtige Anlagestrategie angesichts der von der Europäischen Zentralbank gefahrenen „Null-Zins-Politik“ gehörte die Bühne dann einem TV-Promi: Markus Gürne, Ressortleiter der ARD-Börsenredaktion.

 Unter der Überschrift „Zeitenwende – Europas Rolle in einer veränderten Welt“ berichtete der Journalist, dass die Europäische Union derzeit in einer „ziemlich misslichen, schwierigen Lage“ sei. So müsse Europa etwa das Problem lösen, dass es zwar eine Wertegemeinschaft sein wolle, im Grunde aber „jeder (Mitgliedsstaat) macht, was er will“. Besonders deutlich zu Tage getreten seien die nationalstaatlichen Interessen nicht zuletzt im Zuge der Flüchtlingskrise, auf die man bislang keine gemeinsame Antwort gefunden habe.

 In diesem Kontext merkte Gürne an, dass der Zustrom an Flüchtlingen aus Syrien und dem Irak über lange Zeit nicht aufhören werde, „weil denen all das fehlt, was wir in Europa haben: Frieden, Freiheit und Sicherheit“. Expertenmeinungen nach könnten in den nächsten Jahren überdies allein auf dem afrikanischen Kontinent bis zu 260 Millionen Menschen auf der Flucht sein, von denen ebenfalls viele versuchen werden, nach Europa zu kommen.

 Darüber hinaus muss die Europäische Union laut Gürne zum einen die Folgen der von den USA gegen Russland angestoßenen Wirtschaftssanktionen bewältigen, daneben aber auch die Griechenland-Krise meistern. Letztere kommentierte er dergestalt, dass Europa den Fehler gemacht habe, „nicht den Stecker zu ziehen und zu sagen: Es ist aus, Ihr kommt wirtschaftlich nicht mehr auf die Beine“. Man könne keine Reformen in einem Land durchdrücken, das nicht Willens sei, Reformen durchzuführen. Wobei das Problem Griechenland wirtschaftlich gesehen allerdings nur „ein Pups im All“ sei.

 Als ungleich größeres Problem beschrieb Gürne dagegen die Prognose, dass in der Zukunft die vier Länder USA, China, Russland und Indien die Weltwirtschaft beherrschen werden, während Europa in diesem Szenario indes keine Rolle mehr spielen werde. Dies allein schon wegen der ungleichen Größenverhältnisse zwischen diesen Wirtschaftsräumen, die man beispielsweise daran ablesen könne, dass das EU-Mitgliedsland Ungarn gerade mal so viele Einwohner habe wie die beiden kleinsten Stadtteile der indischen Hauptstadt Neu Delhi.

 Der ARD-Börsenexperte ist übrigens nicht der einzige renommierte Vortragsredner, den die Volksbank in Schaumburg ihren Mitgliedern in diesem Jahr präsentieren wird. Denn zu noch anstehenden Ortsversammlungen in Bückeburg, Rinteln und Bad Nenndorf hat das Geldinstitut ebenfalls prominente Referenten aus den Bereichen Medien, Wirtschaft und Sport eingeladen.

 So wird bei zwei für den 14. und 15. Juni geplanten Veranstaltung im Bückeburger Rathaussaal Prof. Dr. Thomas Wessinghage, Europameister im Laufsport über 5000 Meter und ehemaliges Mitglied der Deutschen Olympiamannschaft, über das Thema „körperliche und mentale Fitness“ sprechen.

 „Wege zur Höchstleistung – was jeder Einzelne im Beruf von Spitzensportlern lernen kann“ ist indes der Titel eines Vortrages, den der deutsche Ex-Handballspieler, Wirtschaftsberater und Motivationstrainer Jörg Löhr am 25. August in Rinteln halten wird. Ebenfalls in der Weserstadt wird sich einen Tag später, am 26. August, der Finanzwissenschaftler und Politikberater Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen mit dem Thema „Demografie und Wohlstand im Alter“ beschäftigen.

 Für die am 25. Oktober in Bad Nenndorf stattfindende Ortsversammlung ist die RTL-Chefreporterin Antonia Rados als Vortragsrednerin gebucht, um über die „Entwicklungen im Nahen Osten“ und die daraus resultierende „Auswirkungen für Deutschland und Europa“ zu referieren. wk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg