Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Arbeitsagentur macht Ausbildungsvideo bei Ardagh

Heißer Filmdreh Arbeitsagentur macht Ausbildungsvideo bei Ardagh

Mehr als 200 Verfahrensmechaniker für Glastechnik arbeiten bei der Ardagh-Group-Glaswerken. Doch was gehört eigentlich zu ihren täglichen Aufgaben? Um das zu zeigen, drehte die Bundesagentur für Arbeit im Obernkirchener Glaswerk ein Informationsvideo über den Ausbildungsberuf.

Voriger Artikel
Lust auf mehr
Nächster Artikel
Sonnenbrinkbad eröffnet die Saison

Obernkirchen.  Im Mittelpunkt: die Ardagh-Group-Azubis Dominik Szesny (22 Jahre, Bad Münder), Filippo Tiziano (19 Jahre, Bad Münder), Gabriel Everding (19 Jahre, Obernkirchen).

 Schulabsolventen müssen sich heute früh entscheiden, welchen beruflichen Weg sie nach ihrem Abschluss einschlagen möchten, so die Arbeitsagentur. Um die Entscheidung leichter zu machen, hat die Agentur auf dem Filmportal berufe.tv über 350 Videos zusammengestellt, die über diverse Ausbildungsmöglichkeiten informieren.

 Eines dieser Videos ist nun im Obernkirchener Glaswerk entstanden. Die vier Azubis zeigen und erklären in dem siebenminütigen Spot, was sie bei ihrer Ausbildung zum Verfahrensmechaniker für Glastechnik tagtäglich machen.

 Tenor des Videos: „Faszination Glas – ein Ausbildungsberuf mit vielen Facetten“. Das bloße Auge könne es kaum erfassen, wie schnell die große Maschine das glühende, flüssige Glas in Form presst. Doch jeder Verfahrensmechaniker Glastechnik müsse genau diese Maschine im Blick haben und bis ins kleinste Detail kennen, um den Glasherstellungsprozess unter Kontrolle zu haben und Glasbehälter in perfekter Qualität herzustellen. Denn nach einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung seien sie für die Überwachung, Steuerung und Einrichtung dieser großen Produktionsmaschinen am heißen Ende verantwortlich.

 „Man muss die Maschine im Überblick haben, um zu wissen, an welcher Schraube zu drehen ist, damit am Ende wieder alles einwandfrei läuft“, erklärt Tom Decker, Ausbildungsleiter bei der Ardagh Group in Nienburg. Drei Jahre dauert die Ausbildung, doch der Einsatz lohnt sich. „Mir macht’s Spaß, ich komme gerne zur Arbeit“, sagt Marvin Breimeier. „Das ist schon sehr beeindruckend, wenn man verfolgt, wie aus Rohstoffen eine fertige Flasche wird“, ergänzt Szesny.

 Um ein optimiertes Ausbildungsangebot zu entwickeln, haben sich die drei niedersächsischen Werke zusammengeschlossen. „Wir bilden aus und das hier in Niedersachsen auch werkübergreifend, weil wir die Spezialisten unbedingt brauchen“, erklärt Claudia Decaro aus dem Personalmanagement der Ardagh Group in Nienburg.

 Die Ausbildung zum Verfahrensmechaniker Glastechnik sei dabei nicht nur vielfältig, sondern berge darüber hinaus viele Karrieremöglichkeiten, sagt Decaro. „Einerseits gibt es innerbetriebliche Entwicklungsoptionen, aber natürlich auch außerbetriebliche Weiterbildungsmöglichkeiten, zum Beispiel in Meisterschulen mit der Fachrichtung Glas. Gleiches gilt übrigens auch für den Techniker.“ Sie ergänzt: „Auch ein Studium, den Bachelor of Engineering mit der Fachrichtung Glastechnik, können ambitionierte Verfahrensmechaniker Glastechnik anstreben. Das ist heutzutage selbst ohne Abitur möglich.“  r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg