Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Ausgezeichnete Arbeit

DLRG-Abzeichenwochenende Ausgezeichnete Arbeit

Um den vielen Schwimmern effizient und zeitnah die Möglichkeit zu geben, die Leistungen für ihr nächstes Leistungsstufe absolvieren zu können, hat die Deutsche-Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), Ortsgruppe Obernkirchen, erstmalig ein Abzeichenwochenende veranstaltet.

Voriger Artikel
Ein Zeichen gegen Neonazis und Hooligans
Nächster Artikel
Die 20 Mützen sind der Blickfang

Diese Junior-Retter werden es noch weit bringen.

Quelle: pr.

Obernkirchen. Das bedeutete für die Anwärter, alle im Alter von 13 bis 22 Jahren, und auch für die Abzeichenabnehmer jede Menge Arbeit.

 Los ging es bereits am Sonnabendmorgen mit den Bronze- (auch Freischwimmer genannt), Silber- und Goldabzeichen. Die jüngeren Schwimmer konnten somit bereits vor der Mittagspause zufrieden und erschöpft nach Hause gehen. Im Anschluss wurden dann die Juniorretteranwärter ins Wasser geschickt. Parallel hierzu begann der theoretische Teil für die zukünftigen Rettungsschwimmer in den drei Kategorien Bronze, Silber und Gold.

 Nachdem auch die Juniorretteranwärter die nötigen Aufgaben für ihr Abzeichen erfolgreich erfüllt hatten, durften dann auch endlich die älteren Abzeichenanwärter loslegen. Um die vielen und teilweise recht aufwendigen Aufgaben bestmöglich zu absolvieren, wurde eine Art „Stationenschwimmen“ organisiert. Unter anderem gab es die Station Tauchen, bei der zum einen drei fünf Kilo schwere Ringe aus drei Meter Tiefe heraufgeholt werden musste und zum Zweiten 25 Meter Streckentauchen absolviert werden musste. An anderen Stationen mussten 300 Meter in unterschiedlichen Schwimmstilen zurückgelegt werden oder ein Verunglückter abgeschleppt, also sicher an Land gebracht werden.

 Am Sonntag ging das Programm für die Rettungsschwimmer ähnlich weiter. Vor der theoretischen Prüfung stand noch die kombinierte Übung samt Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) an, bei der ein Verunglückter 25 Meter abgeschleppt, sicher aus dem Wasser gehoben werden und anschließend die HLW (an einer Übungs-Puppe) durchgeführt werden muss. Im Anschluss stand die theoretische Prüfung an, die alle Teilnehmer erfolgreich abschlossen.

 Alles in allem hat sich diese Art der Abzeichenabnahme sowohl für die Trainer und Abnehmer als auch für die 25 Teilnehmer als sehr erfolgreich herausgestellt, sodass der Verein auch in den nächsten Jahren ein Abzeichenwochenende veranstalten wird. tw

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg