Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Beifall für den Chef der Wehr

Obernkirchen / Vehlen Beifall für den Chef der Wehr

„Die Kiste zahle ich“: Mit einem Gebinde Gerstensaft hat sich Christoph Schuster bei der Führungsriege von Rathaus und Feuerwehr dafür bedankt, dass ihm die Männer und Frauen – erneut – das Vertrauen ausgesprochen haben.

Voriger Artikel
Diese Tiere haben Würde
Nächster Artikel
Liebesgabe für das Freibad

„Danke für den Einsatz“: Oliver Schäfer gratuliert Christoph Schuster (rechts) zur Ernennung.

Quelle: tw

Obernkirchen/Vehlen. Denn: Schuster, geboren 1965 in Stadthagen, ist für die Zeit vom 1. Oktober 2014 bis 30. September 2020 und damit für die Dauer von abermals sechs Jahren zum Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Obernkirchen, Ortsfeuerwehr Vehlen ernannt worden; Schuster ist damit erneut Ehrenbeamter.

 „Es gibt Vereine, die schaffen es oftmals nicht, ihre Führungspositionen zu besetzen. Bei uns in Obernkirchen ist das Gott sei Dank anders“, freute sich Bürgermeister Oliver Schäfer mit Blick auf die zahlreichen Aktiven und Ehemaligen aus dem Kreis der Feuerwehren, die zu Schusters Ernennung ins Rathaus gekommen waren. Die quittierten die Persinalentscheidung wie die Bierspende mit einem dreifachen „Gut Wehr!“

 Die letzte Amtsperiode de Ortsbrandmeisters war zum 30. September zu Ende gegangen. Die Versammlung der Angehörigen der Einsatzabteilung der Ortsfeuerwehr Vehlen hatten Schuster jedoch bei ihrem Treffen vom 23. Mai für eine weitere Amtsperiode vorgeschlagen. Dem hatte der Stadtrat, der sich kürzlich unter Regie von Wilhelm Mevert (SPD) im Rathaus getroffen hatte, nicht mehr als eine Nein-Stimme entgegen zu setzen. Zumal Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote dem Bürgermeister bereits Anfang Juni mitgeteilt hatte, dass Schuster die geforderten Voraussetzungen nach dem Niedersächsischen Brandschutzgesetz erfüllt. Ein großes Lob gab’s für Schuster von Bernd Kirsch (WIR), der dessen inzwischen bereits viele Jahre währendes Engagement schlichtweg „bewundernswert“ fand.

 Die feierliche Ernennung von Schusters Stellvertreter Daniel Möller, der die Nachfolge von Helmut Lübking antritt, soll nach Absolvieren eines letzten Lehrgangs und Rückkehr aus dessen Urlaub später an gleicher Stelle erfolgen.

 Nicht zu vergessen: Bei der gleichen Ratssitzung, in der Schuster zum Ortsbrandmeister gekürt worden ist, haben die Politiker Achim Pohl, geboren 1974 in Bückeburg, für die Zeit vom 1. Januar 2015 bis 31. Dezember 2020 einstimmig zum stellvertretenden Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Gelldorf ernannt. Pohl bekleidet das Amt ununterbrochen seit dem 1. Januar 1997. „Wenn jemand sich seit bereits fas 18 Jahren für den Brandschutz in Gelldorf engagiert, dann ist das aller Ehren Wert“, lobte der Christdemokrat Andreas Hofmann, zugleich Ortsbürgermeister.

 In der Jahresversammlung der Ortsfeuerwehr am 15. Februar hatte die dafür einberufene Versammlung der Angehörigen der Einsatzabteilung Pohl einstimmig erneut für dieses Amt gewählt – und somit dem Rat der Stadt Obernkirchen zur Ernennung vorgeschlagen; auch Pohl ist jetzt einmal mehr Ehrenbeamter. tw

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg