Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bergstadt wird zum Biker-Magnet

Neuer Treff in Obernkirchen geplant Bergstadt wird zum Biker-Magnet

Was hat das Köterberghaus, Gaststätte auf dem 500 Meter hohen „Brocken des Weserberglandes“, was sein Obernkirchener Gegenstück „Pfeffer & Salz“ noch nicht hat? Richtig.

Voriger Artikel
Das Schmiedefeuer brennt erneut
Nächster Artikel
Engpass bei Kiga-Plätzen

Sie planen das „1. Obernkirchener Motorradtreffen“: Alexander Roman (von links), Oliver Hering, Bernd Kirsch und Stefanie Kirsch.

Quelle: tw

Obernkirchen. Einen Motorradreffpunkt direkt vor der Tür. Vor allem am Wochenende treffen sich in und an Gaststätten wie dem Köterberghaus nämlich Hunderte von Bikern bei Erbsensuppe und Benzingesprächen. Drei, die mit ihren Maschinen regelmäßig dabei sind, sind Bernd und Stefanie Kirsch sowie Alexander Roman. „Was auf dem Köterberg klappt, muss doch eigentlich auch bei uns möglich sein“, hat sich das Trio gedacht – und stieß bei Oliver Hering auf offene Ohren. Der „Pfeffer&Salz“-Gastronom organisiert jetzt das „1. Obernkirchener Motorradtreffen“. Termin: Sonntag, 7. Juni; das ist das Wochenende vor dem Bürgerschützenfest. Getroffen wird sich ab 11 Uhr; Ende ist erst, wenn der Letzte geht.

 „Ich trage mich mit dem Gedanken bereits seit dem letzten Barbarossafest“, sagt Kirsch; der Bergstädter sitzt zugleich für WIR im Stadtrat. Die nötigen Zutaten für einen Motorradtreff habe Obernkirchen: eine herrliche Anfahrtstrecke mit Berg- und Waldpassagen, eine tolle Aussicht auf Höhe der Lieth, einen schönen Stadtkern sowie eine Schank- und Speisewirtschaft im Zentrum, in deren Nachbarschaft sich zudem auch noch ein größerer Parkplatz befindet.

 Der Küchenmeister richtet sich auf 250 bis 300 Motorradfahrer „plus x“ ein. Die Küche ist an jenem Tag durchgehend geöffnet. Für Livemusik sorgt die Band „The Sound Doctors“. Die Musiker heizten Besuchern bereits beim jüngsten Barbarossafest mit Rock’n’Roll-Musik der fünfziger und sechziger Jahre so richtig ein.

 Tatsächlich könnten es locker 250 oder mehr Biker werden, die sich in der Bergstadt ein Stelldichein geben. „Ich habe eine bestimmte Motorradgruppe auf Facebook im Blick. Deren Administratoren haben mir bereits erlaubt, dass wir das Treffen auf ihrer Seite bewerben dürfen“, freut sich Kirsch. Die weitere Werbung soll über zahlreiche Handzettel erfolgen; auf denen soll auch ein Hinweis auf die Geschwindigkeitsbeschränkung im Stadtzentrum gedruckt werden. Damit kommen die Motorradfreunde einem Fingerzeig des Ordnungsamtes nach.

 „Für alle diejenigen, die Spaß daran haben, biete ich im Anschluss an das Treffen eventuell noch eine geführte Tour an“, sagt Roman; der Motorradfan ist Tourenguide fürs Weserbergland. Bei Regen indes fällt das komplette Event aus. Regnet’s dagegen nicht und die Premiere wird ein Erfolg, „werden wir aus dem Obernkirchener Motorradtreffen eine regelmäßige Einrichtung machen“, sagt Hering. tw

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg