Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Boule-Finale bei tropischer Hitze

Meistertitel in Obernkirchen ausgespielt Boule-Finale bei tropischer Hitze

Heißer ist es bei den Titelkämpfen der Boule-Teams in der Bergstadt bisher wohl niemals zugegangen. Diesmal waren damit aber mehr die äußeren Bedingungen gemeint als das Geschehen auf der Anlage im La-Flèche-Park.

Voriger Artikel
Aufruf bleibt ohne Echo
Nächster Artikel
Benefizveranstaltung in der Stiftskirche

Nicht zu schlagen: Das neue Meisterteam der Lokalen Agenda mit Jan Mügge (von links), Heinz Busche und Thomas Stübke. Im Finale hat Gerhard Kirchner passen müssen.

Quelle: sig

Obernkirchen. Das Thermometer zeigte mehr als 36 Grad, als sich die Mannschaft der Lokalen Agenda zum vierten Mal den Meistertitel holte.

Mindestens so häufig wie die Kugeln nahmen die Akteure in dieser schweißtreibenden Nachmittagsglut ein kühles Getränk in die Hand. In ihren Kühlboxen stapelten sich die Getränkeflaschen. Nach nahrhaften Dingen stand niemandem der Sinn.

Richtig eng ging es nur bei zwei Begegnungen der Gruppe I zu. In beiden Fällen war daran die dritte Mannschaft des SV Obernkirchen beteiligt. Sie unterlag nacheinander mit 11:13 der eigenen „Zweiten“ und mit dem gleichen Ergebnis dem Trio der Lokalen Agenda, das in keinem Spiel danach mehr so kämpfen musste um seine Titelchance. Die „Zweite“ des SVO blieb beim 2:13 gegen den späteren Meister chancenlos.

Das Geschehen in der Gruppe II wurde überschattet von dem Ausfall der Mannschaft „Auf dem Kollberge“. Ein Mitglied der dortigen Siedlergemeinschaft hatte vor dem Finale einen Herztod erlitten. Daraufhin wurde das Team zurückgezogen. An seine Stelle traten die Handwerker aus Gelldorf – und das mit großem Erfolg. Sie dominierten ihre Gruppe und wurden am Ende Vizemeister. Mit 13:8 besiegten sie die favorisierten Bollerbrüder und danach noch mit 13:7 das zweite Team des Spielmannszuges.

Durch einen klaren 13:2-Erfolg gegen die Spielleute erreichten die Bollerbrüder das Spiel um den dritten Platz. Dabei siegten sie mit 13:4 gegen SVO II und qualifizierten sich damit für die Kreismeisterschaft. Im Finale legte der neue Titelträger gleich wie die Feuerwehr los. Über 5:0 und 7:2 holte sich das Agenda-Team mit 13:5 seine vierte Meisterschaft. Die Gelldorfer Handwerker waren die Überraschungsmannschaft der diesjährigen Titelkämpfe. Beide Finalisten dürfen um die Kreiskrone mitspielen. Wanderpokale gab es für die drei besten Teams.

Die Siegerehrung nahmen – wieder einmal – Bernd Adrian und Rolf Rösemeier vor. Die beiden organisieren seit zwölf Jahren die Titelkämpfe in Obernkirchen, die vor 18 Jahren vom damaligen SN-Redakteur Markus Kater ins Leben gerufen worden waren.  sig

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg