Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Obernkirchen Stadt Das Beste kommt zum Schluss
Schaumburg Obernkirchen Obernkirchen Stadt Das Beste kommt zum Schluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 05.01.2018
Der Schankraum ist zum Abschied gut gefüllt. Quelle: feh
Anzeige
Obernkirchen

Dieses Mal aber nicht hinter dem Tresen, sondern davor und feierte mit den Gästen. Mit einem Paukenschlag habe man damals das Restaurant an der Langen Straße eröffnet – „und mit einem Paukenschlag wollen wir uns auch verabschieden“, kündigte Hering in seiner Begrüßungsrede an. Unter dem Motto „The last Day – und das Beste kommt zum Schluss“ lud die Familie Hering ein. Und sehr viele Stammgäste kamen noch mal zusammen, um den letzten Abend mit den alten Besitzen zu feiern. Die Hot Wheels lieferten dazu Rockabilly vom Feinsten. Unter den Besuchern waren nicht nur langjährige Kunden und Freunde der Familie Hering. Auch viele Rockabilly-Fans kamen, um die Hot Wheels zu erleben.

Die Band trat bereits zum dritten Mal in der Speise- und Schankwirtschaft auf. „Zwischen uns und den Jungs ist ein enges, freundschaftliches Verhältnis entstanden. Die Hot Wheels sind sozusagen unsere Hausband“, erzählte Hering, der aus besonderem Anlass seine Kochjacke gegen ein T-Shirt der Band getauscht hat. Für die Musiker sei es eine Ehre, dass sie am letzten Tag hier auftreten können. „Das ist schon etwas Besonderes“, sagt Bassist Rene Hoppe.

Rockabilly mit Schnitzel

Nach zwölf Jahren beenden Oliver und Stefanie Hering ihre Selbstständigkeit. „Ein bisschen Wehmut ist auch dabei“, kommentiert Wilfried Bartels den finalen Abend in der Speise- und Schankwirtschaft. Er sei insbesondere wegen der Familie Hering gekommen und habe sich dort immer gern kulinarisch verwöhnen lassen. Auch Andrea und Christoph Marzinowski wollten beim Abschied der Herings „unbedingt mit dabei sein“. Mit Marion Burkheiser erinnerte sich eine weitere langjährige Kundin an die „tollen Abende“ im „Pfeffer & Salz“ zurück: „Wir sind oft und gerne hergekommen und haben hier viele schöne Stunden mit unseren Freunden verbracht.“ Auch einige Familienfeiern habe sie im Restaurant gefeiert. Cathrin Fehl ist nicht nur großer Fan von Rockabilly-Musik, sondern auch von Herings Schnitzel. Das habe sie immer gegessen, wenn sie im „Pfeffer & Salz“ gewesen ist.

„Ich glaube, wir haben hier in den letzten Jahren einen geilen Job gemacht“, sagt Oliver Hering. Es sei eine tolle Zeit gewesen, deswegen gehe man natürlich „mit einem lachenden und einem weinenden Auge hier raus“.

Gekocht wird nur noch privat

Mit dem Start in ein neues Jahr beginnt für die Familie Hering also ein neuer beruflicher Weg. Eine Entscheidung, die Hering vor allem mit den unregelmäßigen Arbeitszeiten begründet. Mehr Zeit für die Familie, darauf freue er sich. Gekocht werde dann nur noch privat. Auf die Frage, wie sich so ein letzter Abend im eigenen Restaurant anfühlt, antwortet Hering gelassen: „Das fühlt sich gut an.“

Am morgigen Mittwoch übernimmt Jennifer Steinhäuser, ehemals Servicekraft bei den Herings, das Lokal an der Langen Straße. Es öffnet dann unter dem Namen „Pfeffer & Salz bei Jenny“. feh

Hospizvereine wie der in Obernkirchen/Auetal arbeiten daran, das Thema Tod vom Rand der Gesellschaft zurück ins Leben zu holen. Unter dem Titel „Leben bis zuletzt“ bietet der Verein einen Kurs an, in dem Menschen die Grundlagen der Hospizpflege erlernen.

01.02.2018

Knapper hätte es nicht sein können: Mit gerade mal einer Stimme Mehrheit hat der Rat der Stadt Obernkirchen beschlossen, das Defizit des Jahresergebnisses 2017 der Sonnenbrinkbad eG mit bis zu 190.000 Euro auszugleichen, um der Genossenschaft eine Insolvenz zu ersparen.

01.01.2018

Ein unbekannter Autofahrer hat am Freitag einen schwarzen Golf erheblich an Kotflügel und Kunststoffschürze beschädigt, der auf dem Parkplatz des E-Centers am Sülbecker Weg in Obernkirchen nahe des Blumengeschäfts abgestellt war.

29.12.2017
Anzeige