Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Dem Vize fehlen noch zwei Lehrgänge

Obernkirchen / Feuerwehr Dem Vize fehlen noch zwei Lehrgänge

Mit Personalangelegenheiten aus dem Bereich der Feuerwehren hat sich der Ausschuss für Bürgerangelegenheiten der Stadt befasst. Konkret ging es dabei um die Ernennung eines Ortsbrandmeisters und dessen Stellvertreters für die Ortsfeuerwehr Vehlen sowie um die Ernennung eines stellvertretenden Ortsbrandmeisters für die Ortsfeuerwehr Gelldorf.

Voriger Artikel
„Ich bin kein Freund von Eitelkeiten“
Nächster Artikel
SPD-Urgestein geehrt

Im Vorfeld hat die Ortsfeuerwehr Vehlen in geheimer Wahl dafür gestimmt, dass Christoph Schuster (links) Ortsbrandmeister und Daniel Möller Stellvertreter werden sollen.

Quelle: wk

Obernkirchen. Die in Frage kommenden Kandidaten waren zuvor bereits bei Versammlungen der beiden Feuerwehren von den aktiven Brandschützern für diese Ämter gewählt respektive vorgeschlagen worden. In seiner jüngsten Sitzung folgte der Ausschuss diesen Empfehlungen einstimmig.

 So sprachen sich die Politiker dafür aus, dem derzeitigen Ortsbrandmeister Christoph Schuster (49) für die Zeit vom 1. Oktober 2014 bis 30. September 2020 unter Berufung in das Ehrenbeamtenverhältnis die Führung der Ortsfeuerwehr Vehlen zu übertragen. Für Schuster – hinsichtlich dessen erneuter Ernennung nach Auskunft der Stadtverwaltung auch schon der Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote seine Zustimmung gegeben hat – wird dies die mittlerweile dritte Amtszeit in dieser verantwortungsvollen Funktion sein.

 Stellvertretender Ortsbrandmeister in Vehlen soll dagegen Daniel Möller werden, der die Nachfolge von Helmut Lübking antritt. Da Möller aber noch zwei für diese Aufgabe vorgeschriebene Gruppenführer-Lehrgänge absolvieren muss, kann der 35-Jährige das Ehrenamt zunächst nur – befristet für maximal zwei Jahre – kommissarisch wahrnehmen. Dies war der Stadt Obernkirchen im Vorfeld seitens des Kreisbrandmeisters mit Verweis auf Paragraf 12 der Verordnung über die kommunalen Feuerwehren mitgeteilt worden.

 Alle erforderlichen Qualifikationen kann indes Achim Pohl vorweisen, der bereits seit dem 1. Januar 1997 das Amt des stellvertretenden Ortsbrandmeisters der Ortsfeuerwehr Gelldorf bekleidet. Auch hier votierte der Ausschuss dafür, dem 39-Jährigen diese Funktion unter Berufung in das Ehrenbeamtenverhältnis auch für die Zeit vom 1. Januar 2015 bis 31. Dezember 2020 anzuvertrauen – allerdings vorbehaltlich der Zustimmung des Kreisbrandmeisters, die zum Zeitpunkt der Ausschusssitzung noch nicht vorlag. wk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg