Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Der Opa hat die SPD gegründet

Obernkirchener Genossen ehren langjährige Mitglieder Der Opa hat die SPD gegründet

Im Stadtverband der Obernkirchener SPD gibt es viele langjährige Mitglieder. Um diese mit Urkunden und Nadeln zu ehren, verschickte der Vorstand Einladungen zu einem Treffen im Restaurant am Sonnenbrink. Ehrengast war der ehemalige niedersächsische Innenminister Heiner Bartling.

Voriger Artikel
Auf Schnäppchenjagd
Nächster Artikel
Nasse Laternen zu St.-Martin-Liedern

Schulterschluss der Geehrten mit Adolf Bartels in der Mitte. Heiner Bartling (Dritter von rechts), Manfred Eßmann (Zweiter von rechts) und Jörg Hake (rechts) freuen sich mit den Jubilaren.

Quelle: sig

Obernkirchen. Mit ihm zusammen nahm Stadtverbandschef Jörg Hake die Gratulationscour vor. Fast alle Jubilare hatten im Laufe ihrer Mitgliedschaft irgendwelche Ehrenämter in der Kommunalpolitik, in der Partei oder in anderen Organisationen übernommen. Darauf ging Hake ein und zeigte sich gut informiert. Es gibt meist bestimmte Gründe, warum sich jemand entschlossen hat, einer Partei beizutreten. In dem einen Fall war es ein politisches Ereignis, in dem anderen das Programm oder eine Führungsperson, die den Ausschlag gab. Adolf Bartels, Ehrenbürgermeister der Bergstadt, hatte diesen Schritt zum Beispiel bereits vor 60 Jahren vollzogen.

 „Mein Großvater hat einst die Partei in Obernkirchen ins Leben gerufen“, sagte er bei seiner Ehrung. Er sei diesem Vorbild ebenso wie sein Vater gefolgt.

 Bartels erinnerte daran, was er in seiner Zeit als ehrenamtlicher Bürgermeister erlebt hat. Einmal habe er sogar im Rat die Vertrauensfrage gestellt. Das sei damals nötig geworden, als sich der Rat mit nur einer Stimme Mehrheit für den Golfplatz entschieden habe. Da sei ihm aus seinen Reihen warnend gesagt worden: „Das machst du aber nur einmal.“

 Auch die anderen Teilnehmer, die zur Ehrung anstanden, hatten so manche besondere Erinnerung beizusteuern. Vehlens Ortsbürgermeister Werner Harder wusste zum Beispiel noch, dass ihn Ernst Völkening, der einst sein Amt innehatte, als SPD-Kandidat für den Stadt- und den Ortsrat gewonnen hatte. Allerdings habe er schon damals seine politische Heimat eher links gesehen.

 Bevor alle Teilnehmer zum abendlichen Büfett eingeladen wurden, stand noch eine Reihe weiterer Ehrungen an. Die Liste enthielt folgende Personen mit einer 25-jährigen Mitgliedschaft: Herbert Hoffmann, Erhard Vinke, Margarete Schrader, Petra Neu, Claudia Tschorn, Karl-Heinz Struckmeier, Heinrich Beckmann, Rolf Lange, Werner Harder und Heinz Bruns. 40 Jahre dabei sind: Gerhard Heumann, Frank Ackemann, Bernd Ackemann, Petra Schmeding, Manfred Eßmann, Helmuth Kording und Gerold Bruche. 50 Jahre: Fritz Budensiek. 60 Jahre: Adolf Bartels und Heinz Schrader. 65: Emmi Warnecke.  sig

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg