Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Obernkirchen Stadt Deutschlands fitteste Stadt
Schaumburg Obernkirchen Obernkirchen Stadt Deutschlands fitteste Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 13.10.2016
In einer vorgegebenen Reihenfolge absolvieren die Teams die Seilsprünge, Liegestützen und Sit-ups. Quelle: wk
Anzeige
OBERNKIRCHEN

Dass sie schwer begeistert darüber ist, dass der Verein mit seinem Fitness-Event einen ersten Platz bei der deutschen Ausgabe der europaweiten „#BeActive“-Challenge belegt hat, merkt man ihr auch in dem mit dieser Zeitung geführten Gespräch an: „Da habe ich doch im Traum nicht daran geglaubt“, verrät sie mit einem Lachen. Und überhaupt: Als Sieger aus dem Wettbewerb herauszugehen, sei ja gar nicht der Plan gewesen, sondern man habe lediglich das Ziel gehabt, Obernkirchen in sportlicher Hinsicht in Bewegung zu bringen.

Die anderen Mitglieder des Vereinsvorstandes hatten diesen Erfolg offenbar auch nicht für möglich gehalten, denn als Klapp im Sommer dieses Jahres bei der Anmeldung des Obernkirchner Events geschätzt hatte, dass daran rund 100 Personen teilnähmen, hatten ihre Mitstreiter dies als recht optimistisch empfunden: „Alle haben nur gelächelt“, formuliert es Klapp. Tatsächlich sei sie selbst aber ebenfalls überrascht gewesen, dass sich dann tatsächlich knapp einhundert Leute – exakt 96 Freizeitsportler – in der Grundschulsporthalle eingefunden hatten, um bei der „#BeActive“-Challenge mitzumachen. Mit von der Partie waren unter anderem Teams der Obernkirchen Raptors, des DLRG-Ortsvereins, der Grundschule, der BKK24 und des Kneipp-Vereins Obernkirchen.

3918 Seilsprünge, 638 Liegestützen und 425 Sit-ups

Zur Erinnerung: Mit der von der Europäischen Kommission anlässlich der „Europäischen Woche des Sports“ initiierten und – hierzulande vom Deutschen Bundestag und Deutschen Turner-Bund (DTB) unterstützten – europaweiten „Challenge“ (Herausforderung) sollen die Menschen animiert werden, einen aktiveren Lebensstil mit mehr Bewegung zu pflegen. Hintergrund sind „die stetig steigenden Behandlungskosten im Krankheitsfall, die aus Bewegungsmangel und Übergewicht entstehen, sowie die gesellschaftlichen Herausforderungen, die eine immer älter werdende Gesellschaft mit sich bringt“.

Bei dem im September ausgerichteten lokalen Wettbewerb wurden die 96 Teilnehmer in 16 Teams à sechs Personen eingeteilt, die innerhalb einer Viertelstunde möglichst viele „Work-out-Runden“ absolvieren mussten. Dabei bestand eine Runde aus jeweils 300 Seilsprüngen, 80 Liegestützen und 150 Sit-ups, die von den jeweiligen Mannschaften laut Reglement in einer bestimmten Reihenfolge abgearbeitet werden mussten (wir berichteten).

Unterm Strich schafften die Teilnehmer in jenen 15 Minuten in Summe 29 komplette „Work-out-Runden“ plus zusätzliche 3918 Seilsprünge, 638 Liegestützen und 425 Sit-ups.

Seitens derjenigen Vereine aus Deutschland, die die „#BeActive“-Challenge angenommen hatten, wurdenlaut Angaben des DTB in unterschiedlichen Wettbewerbskategorien insgesamt 283 Events auf die Beine gestellt. Dabei hatten etliche Vereine gleich mehrere Einzelveranstaltungen ausgerichtet. Als Gewinner in der Kategorie „#BeActive Fitness“ erhält der Kneipp-Verein Obernkirchen in den nächsten Tagen ein „Siegerpaket“ zugeschickt, wobei im Vorfeld nicht bekannt gegeben wurde, was darin enthalten ist.

Obernkirchen Stadt Waldkindergarten eröffnet - Die erste Woche

Der Baumstamm ist dick und lang, aber er ist auch hoch. Er stellt damit für ein Kleinkind doch ein großes Hindernis dar. Nur gut, dass es hier ein Geländer gibt: Es ist der Arm von Sandra Zapke, der Leiterin.

12.10.2016
Obernkirchen Stadt Fremdsprachenassistentin an der IGS Obernkirchen - Aus den USA in die Bergstadt

Für die Dauer des laufenden Schuljahres hat das Lehrerkollegium der IGS Obernkirchen Verstärkung aus den USA erhalten – und zwar in Person von Michelle Nuetzmann, die an dieser Schule nun als Fremdsprachenassistentin hospitiert.

09.10.2016
Obernkirchen Stadt Künstler-Ateliergemeinschaft kontra Ladenleerstand - „Lasst uns das in Angriff nehmen“

Was soll man drumherumreden: Die leerstehenden Ladengeschäfte in der Innenstadt sind nicht nur wegen der mit den jeweiligen Geschäftsaufgaben verlorenen gegangenen Gewerbesteuern ein Problem. Denn die verwaisten Geschäftsräume bieten einen trostlosen Anblick, der in einem harten Kontrast zu den noch verbliebenen, etablierten Einzelhandelsgeschäften steht.

08.10.2016
Anzeige