Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Die Neue ist da

Pastorenstelle besetzt Die Neue ist da

Mit einem Gottesdienst ist Nora Johanna Haarmann, die neue zweite Pastorin der St.-Marien-Kirchengemeinde Obernkirchen, am vergangenen Sonntag in ihr Amt eingeführt worden.

Voriger Artikel
Volles Haus beim Starkbierfest
Nächster Artikel
Gericht spricht psychisch kranken Angeklagten frei

Im Gemeindezentrum Rote Schule steht die neue Pastorin Nora Johanna Haarmann – hier mit Pastor Herbert Schwiegk – den Gemeindemitgliedern für ein erstes Kennenlernen zur Verfügung.

Quelle: wk

Obernkirchen (wk). In ihrem Lebenslauf indes wird dieses Ereignis ein paar Tage vordatiert sein. Denn offiziell wurde Haarmann, wie der Superintendent Andreas Kühne-Gläser bei der Kirchenfeier erklärte, zum 1. November 2015 in den „Pfarrdienst auf Lebenszeit“ bestellt und ihr zu diesem Termin auch die seit Juli diesen Jahres unbesetzte Pfarrstelle übertragen.

 „So schnell kann das gehen“, sagte Kühne-Gläser. Gerade erst – im Juli 2015 – habe man Haarmanns Amtsvorgänger Wilhelm Meinberg in den Ruhestand verabschiedet, da sei die dadurch vakant gewordene Stelle nun schon wieder besetzt. Dass die Nachfolge derart zügig geregelt werden konnte, wertete der Superintendent als „ein Zeichen“, dass „auch unser aller Chef im Himmel“ Haarmann als neue zweite Pastorin in der Bergstadt haben wolle.

 Er selbst habe es in seiner bisherigen Berufslaufbahn übrigens noch nie erlebt, dass eine frei gewordene Pastorenstelle in so kurzer Zeit wiederbesetzt worden sei, betonte Kühne-Glaser. Zudem beschrieb er die 34-jährige Theologin als „ganz wach und klar in dem, was sie sagt“ sowie als „zugewandt in der menschlichen Begegnung“.

 Ungeachtet des Zuspruchs, den Haarmann bei den weltlichen Entscheidern gefunden hat, bat Kühne-Glaser die Kirchengemeinde, der neuen Pastorin „Zeit und vor allem Raum“ zu geben, sich in diese Gemeinde einzufinden. Denn angesichts der großen Beliebtheit ihres Amtsvorgängers werde dies für Haarmann sicherlich nicht leicht sein. Zumal „die Zeit, ihr Platz zu machen in den Herzen der Gemeindeglieder“, eigentlich viel zu kurz gewesen sei. Also: „Vergleichen Sie nichts und geben Sie dem Neuen Raum, denn alles hat seine Zeit – auch in der Kirche.“

 Es sei schön, dass man die zweite Pastorenstelle so kurz nach dem Ausscheiden von Meinberg habe neu besetzen können, „und zwar wieder als Vollzeitstelle“, bestätigte Herbert Schwiegk, der andere Pastor an St. Marien. „Das ist ein großes Geschenk, das wir auch in Zukunft zu würdigen wissen sollten.“ Er jedenfalls freue sich schon auf die Zusammenarbeit mit Haarmann.

 Erst mal wolle sie die Gemeinde kennenlernen und schauen, welche Angebote es bereits gibt und was noch gewünscht wird, verriet die 34-Jährige später im Gespräch mit dieser Zeitung. Etwaige von ihr für sinnvoll erachtete Neuerungen werde sie dann mit Schwiegk und dem Kirchenvorstand besprechen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg