Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Erstklässler zahlen eine Woche keinen Eintritt

Obernkirchen / Sonnenbrinkbad Erstklässler zahlen eine Woche keinen Eintritt

Zumindest für die kleinsten Schulkinder scheint sich das Wetter erwärmen zu können: Pünktlich zur Einschulung am Wochenende erbarmt sich jetzt die Sonne, Natalie Konze, die neue Organisationsleiterin des Sonnenbrinkbads, hat sich daher eine besondere Aktion für die Erstklässler überlegt: Ab Sonnabend, 20. August, bis einschließlich Sonntag, 28. August, haben sie ganz exklusiv freien Eintritt.

Voriger Artikel
8000 dürfen wählen
Nächster Artikel
Das passt: Zu spät kommen und früher gehen

Auch die Turmspringer werden am Sonnabend dabei sein und zeigen, was sie können. Und das ist viel. © wk

Obernkirchen (nell/rnk). Das lohnt sich natürlich gerade am kommenden Samstag. Dann besucht der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) im Rahmen seiner Deutschland-Tour anlässlich seines 125-jährigen Bestehens das Sonnenbrinkbad. Die Sport- und Schwimmfreunde werden zwischen 11 und 14 Uhr zusammen mit dem DSV den Schwimmsport präsentieren und hoffen auf viele Zuschauer und Mitmacher. Zu diesem Anlass ruht für alle Besucher das Drehkreuz und die Eintrittspreise sind für Erwachsene auf 1,50 Euro und für alle Kinder auf 1 Euro ermäßigt.

Vorgestellt wird alles, was im Wasser machbar ist: tauchen, schwimmen, springen. Es gibt einen Mitmach-Parcours für Kinder, Aqua-Fitness zum Mitmachen, Wasserball zum Mitmachen, Turmspringen und Splashdiving – da bleiben die Spezialisten wohl unter sich – und es wird Aqua-Ball vorgestellt. Das ist eine Form des Wasserballs, es findet allerdings im brusttiefen Wasser statt. Und dabei darf natürlich jeder wieder mitmachen.

Zur besonderen Attraktion dürften wohl die Water Walking Bälle werden, die es Kindern und Erwachsenen möglich machen, über das Wasser zu laufen, ohne dabei nass zu werden. Der Einstieg in die riesigen aufblasbaren Hamsterkugeln erfolgt über einen Reißverschluss.

Für Kinder stehen die beiden Bälle im Planschbecken zum Ausprobieren zur Verfügung, wagemutige Erwachsene müssen mit den Bällen auf das etwas tiefere Nichtschwimmerbecken ausweichen. Und wer es am Samstag nicht ins Innere der Kugel schafft, der kann künftig jeden Mittwoch und Samstag zwischen 15 und 18 Uhr im Sonnenbrinkbad vorbeikommen und die Geräte ausprobieren. Sofern außerhalb dieser Zeiten Bedarf, und genügend Aufsichtspersonal zur Verfügung steht, können die Bälle auch dann ausprobiert werden.

Natalie Konze freut sich besonders über das frisch sanierte Kinderplanschbecken, das an schönen Tagen eingelassen wird: „Jetzt haben wir endlich wieder drei Becken!“, sagt sie und hält dabei begeistert den Daumen hoch. Die ehemalige Fachassistentin bei der Agentur für Arbeit hat nun seit Anfang August ganz offiziell den Posten der „Freibadchefin“, wie viele sie mit einem Augenzwinkern nennen, inne. Schnell habe sie sich von den Mitarbeitern „willkommen gefühlt“, und komme seither „jeden Tag mit einem guten Gefühl zur Arbeit“.

Am neuen Job im Sonnenbrinkbad habe sie vor allem der Raum für Kreativität und neue Ideen gereizt, den sie hier nach ihren eigenen Vorstellungen füllen könne. „Und Veranstaltungen organisieren – das habe ich in der Schule schon gern gemacht“, erklärt Konze. Der Einstieg in die Energiewirtschaft sei außerdem besonders spannend für die gebürtige Hamburgerin. „Ich habe Gänsehaut“, gibt sie ehrlich zu.

Mit der Stelle im Sonnenbrinkbad habe sie „voll ins Schwarze getroffen“, und hoffe nun, dass das Fest am Samstag ebenso ein Volltreffer wird.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg