Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Obernkirchen Stadt Feuerwehr: Favorit siegt nur knapp
Schaumburg Obernkirchen Obernkirchen Stadt Feuerwehr: Favorit siegt nur knapp
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 22.06.2018
Beim Staffellauf der Jugendlichen kommt es auf Schnelligkeit und Geschick an. Quelle: pr.
Anzeige
Obernkirchen

Den dritten Platz belegte die Jugendfeuerwehr Hattendorf. Insgesamt waren 61 Gruppen im Stadion in Obernkirchen an den Start gegangen. Als jüngste Gruppe (Durchschnittsalter 11,8 Jahre) erhielt das Team I der Jugendwehr Riehe den entsprechenden Pokal.

Die Rieher wurden weiterhin mit dem mit 300 Euro dotierten Frank-Lohmann-Pokal ausgezeichnet. Diese Trophäe, benannt nach dem verstorbenen Kreisjugendfeuerwehrwart Frank Lohmann, wird jährlich für tolle Aktionen einer Nachwuchswehr vergeben. Die Jugendwehr Riehe hatte mit einer respektablen Feuerwehrübung auf Plattdeutsch Aufsehen erregt.

Riesiger Möllenbecker Jubel

Der A-Teil des Wettbewerbes bestand aus einem trockenen Löschangriff. Ziel war der Aufbau einer Wasserversorgung von einem Unterflurhydranten über eine Pumpe und einen Verteiler bis hin zu drei verschiedenen Rohren. Dabei galt es, Hindernisse wie Wassergraben, Leiterwand, Kriechtunnel und Hürde zu überwinden. Zum Abschluss mussten vier Feuerwehrknoten und -stiche angelegt werden.

Beim B-Teil des Wettbewerbes hatten die Nachwuchsfeuerwehrleute einen Staffellauf auf der 400-Meter-Bahn zu absolvieren. Es war ein Schlauch zu rollen und Schutzkleidung musste angelegt werden.

Als Favoriten waren die Jugendfeuerwehren Möllenbeck, Rodenberg, Pollhagen, Lauenau und auch Riehe ins Rennen gegangen. Als die Ergebnisse schließlich feststanden, gab es riesigen Möllenbecker Jubel, denn die Gruppe Weiß setzte sich mit 1422,9 erzielten Punkten denkbar knapp gegen das Team Rodenberg 1 durch, das 1422 Punkte errang. Auf den dritten Platz kam Hattendorf (1413,9) vor Pollhagen 3 (1410) und Soldorf Rot (1395).

Lob vom Kreisbrandmeister

Mit dem Können der 61 gemischten Gruppen zeigten sich die Verantwortlichen der Feuerwehr sehr zufrieden. Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote freute sich über die Leistungsfähigkeit der Jugendwehren: „Macht weiter so.“

Die Leitung des Kreisjugendfeuerwehrwettbewerbes lag in den Händen von Marcus Schmid und Wolfgang Abel. Die Versorgung der Teilnehmer mit Essen und Trinken hatte die Stadt-Jugendfeuerwehr Obernkirchen übernommen, während die Gemeinde-Jugendfeuerwehr Nienstädt die Durchführung der einzelnen Wettbewerbe unterstützte.

Zur Siegerehrung konnte Kreisjugendfeuerwehrwartin Silke Weibels den CDU-Bundestagsabgeordneten Maik Beermann, Landrat Jörg Farr und Bürgermeister Oliver Schäfer willkommen heißen. möh

Anzeige