Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Frische, Frische, Frische – und Fahrradzubehör

Obernkirchen / "Marktkauf"-Umbau Frische, Frische, Frische – und Fahrradzubehör

Die Vorfreude ist Marktleiterin Daniela Künneke ins Gesicht geschrieben: Der „Marktkauf“ wird umgebaut, endlich wird am Standort Obernkirchen investiert. Und nicht zu knapp: Die Edeka-Gruppe will für die Modernisierung und dem Umbau auf über 2500 Quadratmetern rund 1,5 Millionen Euro investieren.

Voriger Artikel
Nächtliche Verfolgung, nicht zur Nachahmung empfohlen
Nächster Artikel
Sonnabend wird es bunt, international und lustig

Dieses Team hat einen Plan: Daniela Künneke (von links), Sandra Ridderbusch und Dajana Funck. © rnk

Obernkirchen (rnk). Die Umbauarbeiten haben schon begonnen, der Kunde bemerkt es kaum: Hinter einer Schutzwand sind die Handwerker bereits an der Arbeit, der Einkauf im Markt und im Blumenshop ist daher weiterhin möglich, Brot- und Backwaren werden während der Bauzeit im Verkaufswagen vor dem Markt angeboten.

Der eigentliche Umbau beginnt am 26. September und dauert bis zum 12. Oktober, in dieser Zeit ist der gesamte „Marktkauf“ geschlossen. Am Donnerstag, 13. Oktober, wird er um 8 Uhr wieder geöffnet: als E-Center.

Nicht nur der Name wird sich ändern, sondern auch das Angebot: Es wird deutlich erweitert. So wird der Kunde an den neu eingerichteten Bedienttheken neben Fleisch und Wurst auch Käse und Fisch mit fachkundiger Bedienung kaufen können. „Wir werden jeweils ausgebildete Fachverkäufer einsetzen, das ist ein großes Glück“, erklären Künneke, Sandra Ridderbusch und Dajana Funck.

Nach dem Umbau wird auch der Personalbestand aufgestockt: Derzeit verfügt der „Marktkauf“ über 46 Mitarbeitern, nach dem Umbau werden es 68 sein. Die meisten der Neueinstellungen, formuliert es Künneke, „ können zu Fuß gehen“, ein Mitarbeiter ist sogar eigens nach Obernkirchen gezogen.

Dort, wo jetzt noch die Fleischtheke ist, wird es nach dem Umbau einen Brot- und Backwarenbereich geben, mit einem kleinen Café mit Sitzgelegenheiten.
Dann folgt die Fleischtheke. Am anderen Ende des Marktes finden sich ein eigener Backshop, die Fisch- und die eigene Käseabteilung.

Nicht jeder Markt ist gleich, erzählen Künneke, Ridderbusch und Funck: Man müsse auch auf die regionalen und die im Lauf der Zeit gewachsenen Strukturen achten. Nachdem in der Bergstadt der Drogeriemarkt Rossmann seine Türen geschlossen habe, werde dieser Bereich im „Marktkauf“ nun einen zentralen Platz erhalten. „Was brauchen wir zwingend?“ – diese Frage habe sich das Trio in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder gestellt, und zuweilen vom Bedarf in anderen Märkten abweichende Antworten erhalten. Der Textilbereich sei in Obernkirchen schon traditionell stark vertreten, er werde also bleiben, aber auch das Fahrradzubehör: „Nicht nur Frische, Frische, Frische“, sagt Künneke und lacht: „Ich bin superstolz auf mein Team.“

Bleiben wird auch der Informations-Bereich, neu werden ein behindertengerechtes WC und ein Wickelraum nach dem Umbau vorhanden sein.

Der angeschlossene Getränkemarkt ist von den Plänen nicht betroffen, er wird während des Umbaus geöffnet sein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg