Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Obernkirchen Stadt Für wenig Geld Gutes erwerben
Schaumburg Obernkirchen Obernkirchen Stadt Für wenig Geld Gutes erwerben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:43 09.03.2012
Katharina Steigerwald zeigt hier, wie gut erhalten die Kindersachen sind, die in einem eigenen Raum aufbewahrt werden. Foo: sig
Obernkirchen

Obernkirchen (sig). Jetzt trägt das DRK sogar dazu bei, dass der Leerstand in der Innenstadt durch die Eröffnung eines neuen Shops verringert wird.

 Die Schließung der Kleiderkammer in Enzen führte zu einem neuen Geschäftsmodell der Hilfsorganisation im Schaumburger Land. In Bad Nenndorf wurde ein Schnäppchenmarkt ins Leben gerufen, in Rinteln ein Kleiderlädchen, in Stadthagen ein Kleiderladen und jetzt in Obernkirchen der DRK-Shop.

 Nachschub für diese Geschäfte kommt aus insgesamt 25 Kleidercontainern, die im Landkreis aufgestellt und regelmäßig geleert werden. Darüber hinaus können bei Haushaltsauflösungen und anderen Anlässen anfallende Textilien beim Roten Kreuz abgegeben werden.

 Dort wird alles gesichtet, sortiert und dann zum preiswerten Verkauf freigegeben, wenn es dafür geeignet ist. Alles andere wird entsorgt und an anderer Stelle vielleicht noch zu Putzlappen verarbeitet.

 Gelegentlich erhält das DRK auch Reststücke von Mode- oder Designstudios.

 Katharina Steigerwald verrät, was so alles im DRK-Shop in der Neumarktstraße 23 angeboten wird: Bekleidung für Erwachsene und Kinder, Schuhzeug, Hüte, Gardinen, Bettwäsche, Kinderwagen, Haushaltsgeschirr, Dekoartikel und auch kleinere Elektrogeräte.

 Die Kleidungsstücke von Badehosen über Blusen, Oberhemden. Pullover, Jacken bis zu Jeans und Mäntel sind zum Preis zwischen 50 Cent und fünf Euro zu erwerben.

 Geöffnet ist der Obernkirchener Shop montags bis freitags durchgehend von 9 bis 14 Uhr. Die Leitung hat Martina Marino-Gruson. Ihr stehen bei Bedarf auch ehrenamtlich tätige Frauen zur Seite.

 In besonderen Fällen werden auf Vorgabe dienstlicher Stellen auch einzelne Personen komplett eingekleidet. In den größeren Städten gibt es solche sozialen Notlagen reichlich.

 Hier muss zuweilen schnell gehandelt werden, vor allem dann, wenn die kalte Jahreszeit vor der Tür steht.