Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Obernkirchen Stadt Gausmann ist neuer Schützenkönig
Schaumburg Obernkirchen Obernkirchen Stadt Gausmann ist neuer Schützenkönig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 17.06.2015
Klaus Scholz (links) freut sich mit Schützenkönig Frank Gausmann. Quelle: wk
Anzeige
Obernkirchen

Zum einen soll die Mahlzeit eine gute Grundlage für die kräftezehrende Feierei schaffen, zum anderen muss das Ganze ja zum Bier passen, das in den zehn Rotts reichlich ausgeschenkt wird.

 Im Lindenrott, das sein Rottfrühstück in der Vehlener Wassermühle zelebriert hat, gönnte man sich die „griechische Variante“ mit Suflaki, Zaziki und Salat.

 Nach dem am Mittag auf dem Markplatz startenden Festumzug zur Liethhalle stand ab 15 Uhr das „Königsschießen“ auf dem Schießstand des Schützenvereins Rösehöfe auf dem Programm. „Der beste Teiler zählt“, erläuterte Günter Kaspar, der als einer der Feuerwerker Aufsicht führte. Jens „Doc“ Schneider vom Bürgerrott Krainhagen nutzte dieser Hinweis jedoch nichts, denn mit seinen beiden Schüssen (davon lediglich ein Treffer) rangierte er nur unter ferner liefen: „Da habe ich schon in der DDR, beim Wehrdienst, mit der Kalaschnikow nicht getroffen und musste immer Strafrunden laufen“, verriet er, um dann zu resümieren: „Ich kann es nicht.“

 Bei der abendlichen Party in der Liethhalle heizte die Band „Champagne“ ein. So legten auch Lucie Hoebbel und Tobias Kranz eine flotte Sohle aufs Parkett: „Wenn in Obernkirchen mal was los ist, muss man das auch mitnehmen“, erklärte der 19-jährige Schützenbruder vom Rott Röhrkasten.

 Am Sonntag war nach einem weiteren Rottfrühstück der von vielen Schaulustigen beäugte Kinder-Festumzug einer der Höhepunkte. Mit von Traktoren gezogenen, bunt geschmückten Anhängern ließen sich die Kinder zur Liethhalle kutschieren, wo am Nachmittag Spiele sowie ein Kinderkarussell für Kurzweil sorgten. Parallel dazu lief das in der Liethhalle gefeierte 60-Jährige des Bürgerschützenspielmannszuges. Ein Programmpunkt, der von der zünftigen Musik des jubilierenden Vereins sowie der zum Festakt geladenen Spielmannszüge umrahmt wurde.

 Dass die 60 Jahre am Bürgerschützenspielmannszug „nicht spurlos vorüber gegangen“ sind, habe man heute gesehen, flachste Stadtkommandant Klaus Scholz. Erstmalig seien die Musiker beim Umzug nicht marschiert, sondern auf einem der Festwagen mitgefahren.

 Seinen Abschluss fand der dritte Tag des Bürgerschützenfestes in der Bekanntgabe des neuen Schützenkönigs: Stadtkommandant Klaus Scholz gratulierte gegen 18.30 Uhr Frank Gausmann vom Rott Rösehöfe zur neuen Würde. Heute Abend ist die Proklamation, anschließend wird der Königsball gefeiert. mw

Anzeige