Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Gefasst

Marcus B. von Polizei festgenommen Gefasst

Der seit Donnerstag, 4. Dezember, flüchtige 23-jährige Marcus B. ist am Montagabend in der Bergstadt von Fahndungskräften der Polizei in einer Wohnung festgenommen worden.

Voriger Artikel
Streicheleinheiten für die Seele
Nächster Artikel
„Freifunk“: Internet für alle

Marcus B. ist gefasst.

Quelle: Archiv

Obernkirchen. Das hat die Staatsanwaltschaft Osnabrück gestern mitgeteilt. In den vergangenen Tagen waren mehrere Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen, nach denen sich der Gesuchte im Raum Obernkirchen aufhalten würde. B. konnte schließlich in einer Wohnung lokalisiert werden. „Spezialkräfte der Polizei nahmen ihn am Montagabend gegen 20 Uhr fest“, berichtet die Staatsanwaltschaft.

Der 23-Jährige wurde zunächst in Polizeigewahrsam genommen und sollte gestern dem zuständigen Haftrichter vorgeführt werden.
Gegen B. hat die Staatsanwaltschaft Osnabrück einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes beantragt. Das Opfer, ein Nordhorner Kurierfahrer, schwebt nach Auskunft der Ärzte immer noch in Lebensgefahr und liegt seit dem Überfall im Koma.

Trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen konnte das Auto bislang nicht gefunden werden. „Der Festgenommene macht derzeit bei der Polizei keine Angaben zur Sache“, so die Staatsanwaltschaft. Die Ermittlungen der 40-köpfigen Mordkommission der Polizei und der Staatsanwaltschaft Osnabrück dauern an.

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück und die Polizei bitten Zeugen, die Angaben zum Standort des immer noch verschwundenen Autos machen können, sich umgehend mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Die Polizei hat in Nordhorn ein gesondertes Hinweistelefon unter der Rufnummer (0 59 21) 309-219 geschaltet.

Der 23-Jährige war am Mittwoch, 3. Dezember, an der holländischen Grenze in Gildehaus von Polizeibeamten vorläufig festgenommen worden, nachdem er Drogen eingeschmuggelt hatte. Kurz bevor er am Donnerstag, 4. Dezember, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück dem Haftrichter vorgeführt werden konnte, gelang ihm vor dem Amtsgericht in Nordhorn die Flucht.

B. „war zunächst in Handschellen zu Fuß geflüchtet und hatte dann ein Fahrrad gestohlen und damit seine Flucht fortgesetzt“, so die Staatsanwaltschaft.
Wenige Stunden danach kam es in Nordhorn in der Krokusstraße zu einem Raubüberfall auf einen 61 Jahre alten Auslieferungsfahrer der Linden-Apotheke, bei dem der Fahrer sehr schwer verletzt wurde.

Der Täter entkam mit dem Fahrzeug der Apotheke. Dabei handelt es sich um einen weißen Toyota Yaris mit dem Kennzeichen NOH-LA 90. Das Auto ist durch mehrere Schriftzüge eindeutig als Firmenfahrzeug der Linden-Apotheke Nordhorn zu erkennen.

Dieses Fahrzeug dürfte der 23-Jährige laut Staatsanwaltschaft für seine weitere Flucht genutzt haben. Der Wagen war von Zeugen nach seiner Flucht mehrfach im Raum Obernkirchen, Bückeburg und Hameln gesehen worden.  red

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg