Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Gemeinsamer Jahresabschluss mit besinnlichen Liedern

Offenes Singen in St.-Josef-Kirche Gemeinsamer Jahresabschluss mit besinnlichen Liedern

Mit einem offenen Singen am letzten Tag des vergangenen Jahres haben sich die Chormitglieder der kath. Kirchengemeinde St. Marien, zu der neben Bückeburg noch Obernkirchen und das Auetal gehören, endgültig von der Weihnachtszeit verabschiedet.

Voriger Artikel
Fingerspitzengefühl gefragt
Nächster Artikel
Polizei zieht’s ins Zentrum

Chormitglieder der katholischen Kirchengemeinde St. Marien stimmen zusammen mit ihrem Organisten Hubertus Böer noch einmal Weihnachtslieder an. 

Quelle: sig

Obernkirchen. Der Hintergrund des Treffens: Es sei eigentlich sehr schade, dass die Weihnachtslieder mit ihrer besonderen Innerlichkeit nur eine kurze Zeit im Jahr erklingen – das empfindet zumindest der Organist und Chorleiter der Kirchengemeinde, Hubertus Böer, so. Weihnachtslieder gehen ins Gemüt, erreichen das Herz, und sorgen für eine feierlich-anbetungsvolle Stimmung. Einige davon sind zur Freude der Gemeindemitglieder in christlichen Gesangbüchern zu finden.
Das besagte Singen zum Jahresende ist nun erstmalig im Obernkirchener Gotteshaus St. Josef an der Rathenaustraße abgehalten worden. Zur Einstimmung hatte Böer seinen Kirchenchor mitgebracht, der an diesem Nachmittag nicht voll besetzt sein konnte. „Es ist schade, dass diese schönen Lieder nun wieder bis zur nächsten Weihnacht verstummen; deshalb haben wir zu diesem offenen Singen eingeladen“, sagte Böer zur Begrüßung.
Sein trotz der Dezimierung stimmlich immer noch kräftiger Chor trat insgesamt zweimal vor den Altarraum, um die Kirchenbesucher auf das gemeinsame Singen einzustimmen. Die aus dem Gesangbuch ausgewählten Lieder wurden vorher angekündigt.
Zu den Kompositionen, die der Chor mit Orgelbegleitung vortrug, gehörte auch ein Lied, dessen Noten im letzten Weltkrieg noch aus der bereits von der russischen Armee umzingelten Festung Breslau gerettet werden konnten. Ein beredtes Zeugnis dafür, dass es Werte gibt, die selbst in tiefster Not Vorrang haben.
Böer verlas zwischen den vorgetragenen Liedern die biblische Weihnachtsgeschichte, in der es ebenfalls nicht um äußerliche Werte geht, sondern um die Botschaft, mit der die Christen die Hoffnung auf eine friedlichere Welt verbinden. Vielleicht gelingt es ja, 2015 auf diesem Weg voranzukommen.

Von Siegfried Klein

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg