Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Obernkirchen Stadt Grüne: „Das Ergebnis ist schon bitter“
Schaumburg Obernkirchen Obernkirchen Stadt Grüne: „Das Ergebnis ist schon bitter“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:30 16.10.2017
Deutlich gewonnen: Karsten Becker, Landtagsabgeordneter der SPD, auf einem Plakat vor dem Rathaus. Quelle: rnk
Obernkirchen

 Der Anstieg hängt wohl damit zusammen, dass 2013 noch eine Begründung für die Briefwahl angegeben werden musste. Zudem sind Herbstferien gewesen.

 7145 Wahlberechtigte, von denen 4238 den Weg zur Wahlurne beschritten, das ergibt eine Wahlbeteiligung von 59,31 Prozent, weder richtig gut noch besonders schlecht.

 7,21 Prozent der Stimmen entfielen bei den Zweitstimmen auf die AfD: Wie im gesamten Bundesland fielen die Ergebnisse der Partei bei der Landtagswahl auch in der Bergstadt geringer aus als zuvor bei der Bundestagswahl.

Nicht überraschend

 In Landestrend bewegten sich auch die Grünen in der Bergstadt, die nach dem Allzeithoch von 2013 mit niedersachsenweit 13,7 Prozent fast fünf Prozentpunkte abgeben mussten. Christina Steinmann, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Stadtrat, schlägt einen Tag nach der Wahl durchaus selbstkritische Töne an: Vielleicht hätte man sich thematisch „breiter“ aufstellen müssen, nicht nur für eine offene Gesellschaft werben sollen, sondern auch inhaltlich über die Agrarwende und die Schulpolitik sprechen sollen, „Fachleute haben wir genug.“

 Wie auch immer: „Das Ergebnis ist schon bitter“, sagt Steinmann, wenn auch nicht überraschend: Sie habe an den Wahl-Ständen im Gespräch mit dem Bürger mehr als einmal gehört, dass man zwar den Grünen durchaus zugeneigt sei, aber dennoch dieses Mal die SPD wählen werde, um die einstmals so stolze Sozialdemokratie wieder zu stärken: „Das hat Stimmen gekostet“, sagt Steinmann, „auch wenn ich nicht gedacht hätte, dass es so viele werden.“ rnk