Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Individuelle Vogelhäuser aus der Bergstadt

Ausstellung in der Sparkasse Individuelle Vogelhäuser aus der Bergstadt

Zugegeben: Um den im Garten heimischen Singvögeln mit ein bisschen Vogelfutter unter die Flügel zu greifen und ihnen somit das Überleben im Winter zu erleichtern, braucht es nicht viel.

Voriger Artikel
Ardagh will die Scherbenquote steigern
Nächster Artikel
HSV-Fanklub:Weiteres Potenzial bei Teilnehmerzahlen

Bei der Ausstellungseröffnung in der Obernkirchener Sparkassen-Geschäftsstelle zeigen Hans-Joachim Aust und Regine Oehlmann ein multifunktionales Vogelhaus. Dies ist nicht nur mit einem Futterspender ausgestattet, sondern bietet auch noch zwei unterschiedliche Nistmöglichkeiten: für Höhlen- und Halbhöhlenbrüter unter den Singvögeln.

Quelle: ´wk

Obernkirchen. Im Grunde reicht schon ein kleiner in einen Baum gehängter Futterspender aus Plastik, den man mit Sonnenblumenkernen oder einer speziellen Samenmischung befüllt. Schöner sehen freilich Vogelfutterhäuschen aus Holz aus. Und wer einen ganz besonderen Blickfang für seinen Garten haben möchte, der sollte mal bei der Obernkirchener Geschäftsstelle der Sparkasse Schaumburg vorbeischauen. Denn dort stellen Hans-Joachim Aust und dessen Lebensgefährtin Regine Oehlmann gerade mehr als ein Dutzend aus eigener Herstellung stammende „Individuelle Vogelhäuser“ aus.

 Gezeigt werden etwa Vogelfutterhäuschen, die von der Gestaltung her regionalen Fachwerkhäusern samt charakteristischer „Schaumburger Mütze“ am Giebel nachempfunden sind. Außerdem Modelle, zu deren Bau sich die beiden in der Bergstadt lebenden Heimwerker von Fachwerkbauten inspirieren ließen, die sie bei einer Reise ins Frankenland entdeckt hatten. Einige Vogelfutterhäuschen, die von der Architektur her an die in Wien zu findenden, farbenfrohen „Hundertwasserhäuser“ erinnern, gibt es ebenfalls zu sehen. Und schließlich präsentieren Aust und Oehlmann noch einen Miniatur-Nachbau jenes am Obernkirchener Marktplatz gelegenen Fachwerkhauses, in dem heute die Stadtbücherei beheimatet ist.

 Seit rund zehn Jahren beschäftigen sie sich mit dem Bau individueller Vogelhäuser, berichten die beiden Obernkirchener. Anstoß hatte damals ein gemeinsamer Urlaub in Dresden gegeben, wo sie eine große Ausstellung besucht hatten, in der unter anderem auch schöne Vogelhäuser zu bestaunen waren. Entsprechend motiviert hatten sie sich dann kurzerhand entschieden, für sich selbst auch ein schickes Vogelfutterhäuschen zu bauen. Allerdings kein alltägliches, sondern schon „etwas Besonderes“. Und weil die kreative Arbeit viel Spaß machte, kamen nach und nach weitere Futterhäuschen hinzu. Damit einher ging, dass diese immer aufwendiger gestaltet wurden, wobei in der Regel übrigens Fotos der jeweiligen Original-Bauwerke als Vorlage dienen.

 Zudem hat sich eine klare Arbeitsteilung zwischen den beiden Obernkirchenern entwickelt: Hans-Joachim Aust ist dabei für den Rohbau zuständig – getreu dem Motto „Ich gehe mal in den Keller und baue ein Haus“. Bedeutet: Er erstellt die Bauzeichnungen, schneidet das Holz (meist Lärche) zu, fräst, bohrt, und verschraubt die zuvor miteinander verleimten Einzelteile, verspachtelt die versenkten Schraubenköpfe und setzt das (abnehmbare) Dach auf.

 Regine Oehlmann indes ist für die Fassadengestaltung verantwortlich, indem sie Konturen vorzeichnet, die gewünschten Farbtöne (vorwiegend Acrylfarben) auswählt respektive anmischt und danach mit ruhiger Hand Balken, Fenster sowie andere Elemente auf die Fassade malt. Bevor ein jedes der – mit einem passgenau einsetzbaren Futterspender ausgestatteten – Vogelfutterhäuschen zum Schluss noch der besseren Haltbarkeit wegen lackiert wird.

 Ergänzend sei angemerkt, dass einige ihrer Konstruktionen – etwa im Dachgeschoss – mit einer Nistmöglichkeit für Singvögel aufwarten beziehungsweise mit wenigen Handgriffen zu einem Nistkasten umfunktioniert werden können.

 Pro Jahr erstellen „Aust & Oehlmann“ auf diese Weise rund zehn individuelle Vogelhäuser, was zeigt, dass es sich bei ihrem kreativen Werken immer noch um ein reines Hobby handelt.

 Bei Bedarf fertigen die beiden Heimwerker gerne auch Futterhäuschen nach individuellem Kundenwunsch an – „künstlerisch interpretiert von uns“. wk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg