Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Obernkirchen Stadt Jede Menge neue Ideen für das Schützenfest
Schaumburg Obernkirchen Obernkirchen Stadt Jede Menge neue Ideen für das Schützenfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 20.11.2012
Adolf Bartels Quelle: Picasa
Anzeige
Obernkirchen/Krainhagen (sig)

Einiges steht aber schon fest. Das ist vor allem der Termin: 14. bis 17. Juni 2013.

 Fünf Spielmannszüge hat der Stab verpflichtet. Sie kommen aus Rehburg-Loccum, Liekwegen, Rolfshagen, Ahnsen und Obernkirchen. Für die Tanzveranstaltungen sind die „Rio-Band“ aus Bad Eilsen (Sonnabend) und „Champagne“ aus Bückeburg (Montag) vorgesehen. Den Großen Zapfenstreich und das Platzkonzert vorweg übernehmen die „Bückeburger Jäger“.

 Für den Samstagabend gibt es Anregungen aus dem Führerkorps, zu diesem Zeitpunkt eine Disco zu organisieren, um mehr junge Menschen anzusprechen. „Wir werden immer älter, und deshalb sollten wir nach Wegen suchen, die jüngere Generation für uns zu gewinnen“, war mehrfach zu hören. Dieses Vorhaben wird aber (noch) nicht beim nächsten Fest realisiert.

 Die Idee, eine Art Jugendkompanie ins Leben zu rufen, wie sie in Stadthagen besteht, hat bisher weder in Bückeburg noch in Minden gefruchtet.

 Adjutant Christian Anke vertritt die Auffassung, es sei sinnvoller, dass sich die einzelnen Rotts der Bergstadt um die Verjüngung bemühen. Das seit vielen Jahrhunderten alljährlich gefeierte Stadthäger Schützenfest könne man in dieser Hinsicht nicht als Maßstab nehmen.

 Ehrenbürgermeister Adolf Bartels hat Vorbehalte gegenüber einer Disco. Er spricht von Risiken, die damit verbunden seien, und die man abwägen müsse. In jedem Fall seien bei einer Disco Sicherheitsmaßnahmen zu treffen.

 Der Führungsstab macht deutlich, dass die beiden Tanzabende in der Vergangenheit wichtig für die Finanzierung der gesamten Ausgaben des Festes gewesen seien. Der Ball am Montag zum Beispiel dürfe überhaupt nicht zur Diskussion stehen.

 Christian Anke: „Das letzte Schützenfest hat gut geklappt, deshalb sind keine größeren Änderungen erforderlich. Wir haben auch wieder viele junge Leute in unseren Reihen und müssen deshalb das Schützenfest und seinen Ablauf nicht neu erfinden.“

 Ernst Völkening, Rottführer aus Vehlen, sieht es dennoch als angebracht an, mit jungen Bürgern das Gespräch zu suchen und nach ihren Vorstellungen und Wünschen zu fragen. Zu diesem Zweck wird jetzt ein Arbeitskreis „Junge Bürger“ gebildet, dem Jörg Schumann und Bela Kremo vorstehen.

 Wenn es aufgrund der Beratungen dieses Teams, dem junge Mitglieder aller Rotts angehören sollen, zu umsetzbaren Vorschlägen kommt, werden sie jedoch erst 2015 realisiert werden. Einige Änderungen sind aber bereits beschlossen und stehen deshalb im kommenden Jahr an.

 Künftig soll es zum Festauftakt am Freitag keinen Empfang mehr beim amtierenden Schützenkönig geben, sondern nur noch beim Stadtkommandanten. Dadurch können sich die Schwarzröcke schon eineinhalb Stunden vorher auf dem Marktplatz unter die dort Wartenden mischen, für die es zwischen 18 und 20 Uhr ein sogenanntes Bürgerprogramm gibt. Dazu gehören auch Versorgungsstände und Musik.

 Der Bürgermeister wird um 19 Uhr auf der Bühne vor dem Rathaus das Fest eröffnen. Ab 20.30 Uhr geben auch wieder die Bückeburger Jäger ein Platzkonzert. Der Große Zapfenstreich vor der Stiftskirche beginnt um 22 Uhr. Vorweg gibt es noch die traditionelle Gedenkfeier am Ehrenmal. Merke:

 Auf den weiteren Ablauf der Festtage wird noch gesondert eingegangen. Stabszahlmeister Stephan Eckert verteilte an die Rottführer Teilnehmerkarten für das Grünkohlessen am 1. Februar in der Liethhalle.

Anzeige