Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Kabelbrand am NDR-Sendeturm

Obernkirchen Kabelbrand am NDR-Sendeturm

Schreck in den Nachmittagsstunden: Mit 18 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen hat die per Digitalempfänger alarmierte Freiwillige Feuerwehr Obernkirchen am vergangenen Sonntag um 15.10 Uhr auf den Bückeberg ausrücken müssen.

Voriger Artikel
Nachtschwimmen im Sonnenbrinkbad
Nächster Artikel
„Wünsch Dir was“ im Mehrzweckhaus

Obernkirchen. Die Polizei Bückeburg war zuvor vom Norddeutschen Rundfunk (NDR) in Hamburg darüber informiert worden, dass an dem 115 Meter hohen und mit Stacheldrahtzaun und Kameras gut gesicherten NDR-Sendeturm „Stadthagen“ ein Brandmeldealarm ausgelöst worden war. Im Technikraum der direkt an der Straße etwa 150 Meter oberhalb des Gasthauses Walter gelegenen und im Jahre 1989 errichteten Sendeanlage war zuvor eine Verrauchung festgestellt worden.

Im Kellerbereich des verqualmten Technikgebäudes, in dem Elektro- und Schaltschränke stehen, wurde der vermutliche Grund des Brandmeldealarms von den Einsatzkräften schnell gefunden: An einem defekten Wechselrichter war es offensichtlich zu einem Kabelbrand gekommen. Die Feuerwehrleute, die dabei mit schwerem Atemschutz, einem CO2-Löscher und der Wärmebildkamera vorgingen, stellten vor Ort eine hohe Kohlenmonoxidkonzentration fest. Sie konnten ein Ausweiten des Schmorbrandes an der 371 Meter hohen Einsatzstelle verhindern.

Mithilfe eines Kompressors wurde das Gebäude gelüftet und so das hochgiftige Kohlenmonoxid ins Freie geblasen – was problemlos gelang. Die weitere Arbeit der Feuerwehr beschränkte sich auf die Kontrolle der Einsatzstelle mittels CO-Warner und Wärmebildkamera. Nach Eintreffen der verantwortlichen Techniker und Hausmeister wurden einige Schränke näher untersucht und auseinander gebaut.

Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Auch der Sendebetrieb des NDR sei während des Einsatzes nicht beeinträchtigt gewesen, teilte die Einsatzleitung vor Ort mit. Tatsächlich: Der Norddeutsche Rundfunk teilte auf Nachfrage des Pressesprechers der Polizei Bückeburg, Matthias Auer, mit, dass es zu keinen technischen Beeinträchtigungen beim TV- und Radioempfang im Sendebereich des NDR gekommen war. Großen Anteil daran hatten die Obernkirchener Einsatzkräfte, die bei der Ursachenforschung gezielt vorgingen und so den schwarzen Bildschirm respektive das stumme Radio für die NDR-Nutzer verhinderten. Der Sender „Stadthagen“ überträgt die digitalen DVB-T-Programme Das Erste, ARTE, Phoenix, Tagesschau 24 sowie das NDR, WDR, MDR und hr-Regionalfernsehen; außerdem die Radiosender NDR1 Niedersachsen, NDR 2, NDR Kultur, NDR Info, N-Joy und Deutschlandfunk.

Der Feuerwehreinsatz auf dem Bückeberg dauerte zwei Stunden und 43 Minuten und endete erst um 17.50 Uhr. Zur Sicherheit war auch ein Einsatzteam des DRK hinzugezogen worden.  jp, tw

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg