Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kastanien können noch stehen bleiben

Obernkirchen / Bergamtstraße Kastanien können noch stehen bleiben

Einen langen Spaziergang hat der Gutachter durch die Bergamtstraße unternommen – und ist zu einem ersten Beschluss gekommen, den Rat und Verwaltung als gute Nachricht auffassen: Die Kastanien können wohl stehen bleiben, wenn überhaupt, muss nur ein einziger Baum gefällt werden.

Voriger Artikel
Frust und Trost
Nächster Artikel
Rathaus-Umbau: Kosten werden sich verdoppeln

Sie können stehen bleiben: Die Kastanien in der Bergamtstraße stellen keine Gefahr dar.

Quelle: rnk

Obernkirchen (rnk). Burkhard Obst aus der Stadtverwaltung verwies darauf, dass eigentlich alle Bäume in der Kastanienallee von Schäden betroffen seien. Seit 1987 sei in einer Satzung festgelegt, dass die Bäume in der Bergamtstraße unter besonderem Naturschutz stehen würden, damit verbunden sei auch eine erweiterte Pflicht, die Allee zu schützen und zu erhalten. Die schon 2002 von einem Gutachter empfohlenen Maßnahmen seien seinerzeit nicht durchgeführt worden, aber seit dem Herbst letzten Jahres habe man die Bäume wieder im Visier. Aus baumschutzrechtlichen Gründen habe man im Herbst keine Maßnahme mehr durchführen können, damit es keinen schädlichen Wundabschluss vor dem Winter gebe, außerdem habe keine Gefahr für die öffentliche Sicherheit vorgelegen, daher habe man die Maßnahmen verschoben. Vor vier Wochen hatte ein Spezialistenteam die Kronen gesichert und viele Äste zurückgeschnitten. Dabei hatte der Baumfachmann die Vermutung geäußert, zwei oder drei Bäume, möglicherweise sogar fünf Kastanien müssten wohl gefällt werden, aber dies entscheide ein Gutachter.

Mit dem Experten hatte Obst die Allee besichtigt, vorgestern gab es im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt Entwarnung: Wenn überhaupt, dann müssten maximal zwei Bäume weichen, aus Gründen der Windbruchgefahr. Die größte Gefahr droht dem letzten Baum auf der linken Seite, wenn man die Straße von oben betrachtet.

Der allgemeine Zustand der Kastanien wurde vom Gutachter laut Obst als gut bis befriedigend eingestuft, Probleme haben die Bäume, weil die Straße und der Weg eng an ihren Stamm grenzen, zudem kommt es immer wieder zu Anfahrtschäden.

Einig war sich der Ausschuss mit der Verwaltung, dass jetzt die Arbeiten an den Bäumen durchgeführt werden, an denen noch nichts gemacht wurde (weil man nicht genau wusste, ob sie nicht doch gefällt werden müssen), allerdings soll erst abgewartet werden, bis das Gutachten in schriftlicher Form im Rathaus vorliegt. Nachdem die Ausschussmitglieder die Bäume und die an ihnen durchgeführten Sicherungsmaßnahmen besichtigt hatten, wurde noch ein Blick auf Straße und Bäume geworfen: Bei einer Sanierung sollten die Kastanien besser geschützt werden, hieß es durch die Reihen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg