Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Keine Zukunftssorgen

Oktoberfest Keine Zukunftssorgen

Parallel zum Auftakt der „Wies’n“ in München ist am Sonnabend die mittlerweile 17. Ausgabe des Obernkirchener Oktoberfestes in der Liethhalle gefeiert worden. Jörg Nitsche, der das hiesige Event gemeinsam mit Tochter Sabrina Riecke ausgerichtet hatte, konnte sich freuen: „Wir sind ausverkauft!“

Voriger Artikel
„Der Drops ist noch nicht gelutscht“
Nächster Artikel
Einbrecher lösen Alarm aus

Begeistert machen die „Buam“ und „Madln“ bei den von der Band eingestreuten spaßigen Mitmach-Liedern mit.

Quelle: wk

Obernkirchen. 700 Eintrittskarten waren damit unters Volk gebracht worden. Beim Gros der in ein zünftiges Oktoberfest-Outfit gekleideten „Buam“ und „Madln“ bei der Veranstaltung handelte es sich um Stammgäste. Geboten wurdenmitreißende Tanzmusik von erstklassigen Stimmungsbands – diesmal „Die Besenkracher“ aus Geislingen-Waldhausen –, deftige, bayrische Spezialitäten und in Maßkrügen kredenztes Bier.

Hinsichtlich der Zusammensetzung der Festgesellschaft hat Nitsche eine Veränderung beobachtet: „Das Publikum wird jünger, das merkt man deutlich.“ Inzwischen würden auch schon die Kinder – Teenager und Twens – vieler Stammgäste mitfeiern.

Planung bis 2020

Um die Zukunft des Obernkirchener Oktoberfestes macht er sich daher keine Sorge, wenngleich er selbst diesbezüglich zunächst nur bis zum Jahr 2020 plant. Ziel sei, „die 20“ vollzumachen. Allerdings, das lässt Nitsche durchklingen, hat er durchaus Lust, darüber hinaus noch weitere Ausgaben auf die Beine zu stellen. Zumal ihm hierbei mittlerweile ja auch seine Tochter, 29 Jahre alt, als Vertreterin der jungen Generation zur Seite steht.

Stellt sich die Frage, warum das Oktoberfest für Jung und Alt interessant ist. „Es macht einfach Spaß, in der Gemeinschaft zu feiern“, erklärt Lorena Keller – was ihre Mutter, Anja Keller (38), dahin konkretisierte, dass die Stimmung toll sei.

Spaß verbindet

„Spaß zu haben“ sei das die Generationen verbindende Element, bestätigte Lisa Pokorny (17), die schon zum dritten Mal dabei ist – ebenfalls mit ihren Eltern. Ähnlich äußerten sich etliche andere Veranstaltungsbesucher.

Gesponsert wurde das Oktoberfest von der Sparkasse Schaumburg und dem in der Bergstadt ansässigen Fahrzeughaus Matz. wk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg