Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Obernkirchen Stadt „Kreativ-Lust“ in der Stadtbücherei
Schaumburg Obernkirchen Obernkirchen Stadt „Kreativ-Lust“ in der Stadtbücherei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 28.06.2015
Beim Häkeln tauschen die Teilnehmerinnen Erfahrungen aus und geben Anregungen weiter. Quelle: sig
Anzeige
Obernkirchen

In der handwerklichen Kreativität gibt es ohnehin Felder, die Männer gern den Frauen überlassen. Dazu gehört auch das Häkeln von Armbändern.

Für Ausnahmen sorgten in der Vergangenheit die bunten Pudelmützen, die sich „Myboshis“ nennen. Da hatte auch etliche Männer die Häkellust gepackt. Doch textile Armbänder sind bei ihnen nicht so der Renner. Deshalb darf man davon ausgehen, dass die bei der Aktion in der Stadtbücherei produzierten Exemplare überwiegend für weibliche Abnehmer bestimmt sind.

Bei dieser Beschäftigung flitzten die Nadeln so schnell, dass ungeübte Beobachter schwerlich mitbekamen, wie die Maschen entstehen. Die meisten der teilnehmenden Frauen, die zwischen 30 und 50 Jahre alt sein mochten, hatten daheim vorgearbeitet. Das benötigte Garn und das weitere Handwerkszeug hatten sie mitgebracht.

Barbara Kuchenbecker, die häufig bei diesen Treffen mitwirkt, kennt die diversen Möglichkeiten, Maschen so aneinander zu reihen, dass zum Beispiel ein luftiges Zierdeckchen entsteht oder aber ein dichteres Netzwerk wie bei den Wintersocken. Sie kennt auch die Eigenschaften der unterschiedlichen Garne. Wolle zumindest empfahl sie für die Armbänder nicht. „Das ist dann im Sommer zu warm.“ Da bevorzuge sie synthetische Fasern.

„Es gibt Frauen mit großer Fingerfertigkeit, die Deckchen mit kunstvollen Spitzen häkeln“, erklärte Kuchenbecker. Auch Babyjäckchen zu häkeln, ist bei manchen Frauen eine beliebte Beschäftigung – bevorzugt für die eigenen Enkelkinder. Das ist nichts „von der Stange“, sondern stets ein Unikat. Es müssen ja nicht immer nur Socken, Schals oder eben Armbänder sein.

Das erste Halbjahresprogramm dieser Serie ist damit abgeschlossen. Aber das „Eulen-Team“ der Stadtbücherei befasst sich schon mit dem Plan für das zweite Halbjahr. sig

Anzeige