Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Kupfernägel – und das Ganze hält Jahrzehnte

Obernkirchen / Dach des Finkenheims saniert Kupfernägel – und das Ganze hält Jahrzehnte

Ende vergangenen Jahres gab es die Zusage für die ersten Fördermittel, jetzt haben die Arbeiten am Finkenheim begonnen. Etwa zehn Wochen werden die Sanierungsarbeiten am Nebengebäude des Stifts dauern, danach soll das in die Jahre gekommene Dach wieder für einige Jahrzehnte – oder gar Jahrhunderte – dicht und sicher sein.

Voriger Artikel
1000 Euro Schaden und mehr – in einer einzigen Nacht
Nächster Artikel
Morgendlicher Stau auf der Elefanten-Autobahn

Hier wird in die Hände gespuckt: Rund zehn Wochen sollen die Sanierungsarbeiten am Nebengebäude des Stifts dauern. Dann soll es aber auch Jahrzehnte halten – mindestens.

Quelle: jaj

Obernkirchen (jaj). Noch wenige Wochen vor Beginn der Sanierungsarbeiten hatte die Toreinfahrt des Stiftes komplett gesperrt werden müssen, da sich eine der Natursteinplatten gelöst hatte und in die Tiefe gerutscht war. „Das hätte für einen Fußgänger sehr gefährlich werden können“, sagt Äbtissin Susanne Wöbbeking. Immerhin wiege eine einzige der Sollingplatten, mit denen das Dach gedeckt ist, mehrere Kilogramm. Doch nicht nur für Fußgänger, auch für das Finkenheim selbst sei der schlechte Zustand des Daches eine Gefahr gewesen. „Wenn es in das Dach reinregnet, gefährdet das natürlich auch die Bausubstanz.“
Eine Firma aus Höxter, die 1994 schon am Westflügel des Stifts gearbeitet hat, hat auch bei dieser neuen Baumaßnahme die Ausschreibung gewonnen. „Es gibt gar nicht so viele Firmen, die sich mit dieser Art Dachbelag auskennen“, sagt Reiner Dittmann, Architekt für Bauausführung bei der Klosterkammer Hannover und für die Baumaßnahme am Finkenheim zuständig. „Etwa die Hälfte der alten Platten kann wiederverwendet werden“, erklärt er. Und auch bei der anderen Hälfte handele es sich nicht um neue Platten, sondern um solche, die schon einmal auf einem anderen Gebäude gelegen haben – das sei einfach günstiger. „Und auch diese Platten haben eine hervorragende Qualität.“
Der Grund, aus dem das Dach undicht geworden ist, seien auch nicht die Platten, sondern die Nägel gewesen. „Als das Dach das letzte Mal saniert wurde, wurden Eisennägel verwendet, um die Sollingplatten an den Dachlatten zu befestigen“, erklärt Wöbbeking. Diese seien mit der Zeit durchgerostet, deshalb hätten sich die Platten lösen können. „Bei der Sanierung werden jetzt Kupfernägel verwendet“, erklärt Dittmann. Gleiches gelte auch für die Seitenanschlüsse, zum Beispiel am Schornstein oder an den Erkern. „Das Dach ist dann wirklich aus einem Guss“, sagt er.
Finanziert wird das Projekt von mehreren Geldgebern. Die deutsche Stiftung Denkmalschutz, die niedersächsische Bingo-Stiftung, der Landkreis Schaumburg, die Stadt Obernkirchen, das niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege, die Klosterkammer Hannover und das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen stellen Mittel zur Verfügung. Angaben zu den einzelnen Zuschüssen will die Äbtissin, ebenso wie zu den Gesamtkosten des Projektes, nicht machen. „Jeder gibt seinen Teil dazu“, sagt sie lediglich.
Bis zu den Herbststürmen sollen die Arbeiten am Dach des Finkenheims abgeschlossen sein. Wöbbeking könnte sich vorstellen, im Dachgeschoss, das bisher zu feucht war, um als Wohnraum genutzt zu werden, Pilgerzimmer einzurichten. „Die Nachfrage ist da“, sagt sie. Genauere Pläne gebe es dazu aber noch nicht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg