Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Obernkirchen Stadt Laufen für den guten Zweck
Schaumburg Obernkirchen Obernkirchen Stadt Laufen für den guten Zweck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 27.06.2018
Viel los ist beim Sportfest der IGS Obernkirchen im Stadion. Quelle: sig
Anzeige
Obernkirchen

700 Jungen und Mädchen nahmen die Chance wahr, durch Rundenläufe Geld für die Schule und für andere soziale Zwecke einzusammeln. Der Fachgruppenleiter für Sport, Alexander Texdorf, erläuterte den Teilnehmern den Ablauf und die Organisation.

Pro Runde gab es einen Euro, und gestartet wurde jahrgangsweise. Den Anfang machten die Fünftklässler, die sich im Pulk in Bewegung setzten, begleitet von aktueller Popmusik. Schon da zeigte sich, wer gern Sport treibt, also über die nötige Ausdauer und körperliche Beweglichkeit verfügt.

Viele Familien spenden

Während die meisten schnell an Tempo zulegten, reichte es für einige, im Gehschritt zu folgen. Aber schließlich erreichten auch sie ihr gestecktes Ziel. Es waren allerdings zwei bis drei Kilometer, die auch in dieser Altersgruppe schon erzielt wurden.

Gelaufen wurde bis zur Mittagsstunde. Danach mussten noch die Sponsorenverträge geschlossen werden. Das Geld kam im Wesentlichen durch Spenden von Familienmitgliedern zusammen. Eine Spende brachte auch Bürgermeister Oliver Schäfer mit.

„Beim letzten Mal kamen 12000 Euro zusammen“, verriet der Fachgruppenleiter. Diesmal möchte man mit dem Erlös Bänke und Tische für den Schulhof beschaffen. Zudem wolle man das Netzwerk „Obernkirchen hilft“ finanziell unterstützen.

Wiederholung in drei Jahren

Mit Mineralwasser und frischem Obst konnten die Läufer wieder neue Energie tanken. „Das Obst hat der Markant-Grimm-Markt gespendet“, berichtete ein Lehrer. Da hätten sich die Lehrkräfte als Unterstützer eingebracht. Für alle Fälle stand auch medizinische Hilfe durch das Rote Kreuz zur Verfügung. Dass alles glattging, war auch ein Verdienst der angenehmen Temperaturen. Der Himmel war bewölkt, und es wehte ein kühles Lüftchen.

Bis zu einem solchen karikativen Einsatz will die IGS künftig nicht mehr so viel Zeit verstreichen lassen wie zuletzt. Man könne sich eine Wiederholung in drei Jahren vorstellen. sig

Anzeige