Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Lob für Gründerfonds der Stadt

Obernkirchen Lob für Gründerfonds der Stadt

Die Geschäftswelt der Bergstadt ist seit Kurzem um ein Angebot reicher: An der Friedrich-Ebert-Straße 16 hat der Obernkirchener Ali Yel in einem zuvor leer gestandenen Ladengeschäft einen Vodafone-Shop eröffnet.

Voriger Artikel
Mit Fuß unter Rasenmäher geraten
Nächster Artikel
Mähen mit Auflagen

Hat mit seinem Geschäft den Sprung in die berufliche Selbstständigkeit gewagt: der Obernkirchener Ali Yel. 

Quelle: wk

OBERNKIRCHEN. Außer Mobilfunk-, Festnetz- und Internetverträgen des Kommunikationsunternehmens vertreibt der 22-Jährige dort auch Mobilfunktarife der Marke Otelo und des Mobilfunkanbieters Yourfone sowie aktuelle Mobilfunkgeräte nebst Zubehör. Darüber hinaus ist er Vertriebspartner von Kabel Deutschland und sein Ladengeschäft auch „dpd pickup“-Paketshop.

Da er in Obernkirchen lebe und sich dort wohlfühle, sei für ihn gar kein anderer Standort infrage gekommen, sagt Yel. Zudem sei er mit seinem Angebot in der Bergstadt „konkurrenzlos“, da es derzeit keinen zweiten Shop dieser Art gebe. Außerdem: Heutzutage könne man in Sachen Telekommunikation zwar alles auch online übers Internet regeln, es gebe aber immer noch viele Menschen, die davor eine Scheu haben und stattdessen den persönlichen Kontakt und die persönliche Beratung in einem Ladengeschäft vor Ort vorziehen. „Die Nachfrage ist da“, betont der Jungunternehmer in diesem Kontext.

Obernkirchen unterstützt

Apropos: Für seine berufliche Existenzgründung hat Yel Fördergeld aus dem „Gründerfonds“ der Stadt Obernkirchen beantragt und auch erhalten. „Das ging relativ fix“, verrät er, was auch als Lob an die Stadtverwaltung gemeint ist.

Der „Gründerfonds“ ist ein Förderprogramm, das sich an natürliche oder juristische Personen (ausgenommen Freiberufler) richtet, die ein Unternehmen gründen oder erwerben möchten, um sich damit in Obernkirchen beruflich selbstständig zu machen. Voraussetzung für die Gewährung des Fördergeldes (Zuschusshöhe zwischen 1000 bis 5000 Euro) ist unter anderem, dass das Unternehmen mindestens drei Jahre in Obernkirchen ansässig bleibt. Daher zahlt die Verwaltung die jeweiligen Zuschüsse über zwei bis vier Jahre in Raten aus. Umgesetzt wird dieses Zuschussprogramm in Kooperation mit den ortsansässigen Kreditinstituten. wk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die SN suchen kreative Schaumburger. Ob Fotografie, Farbe, Skulpturen oder was die Kunst sonst alles hergibt: Unter dem Motto „Schaumburg kreativ“ suchen die Schaumburger Nachrichten auch in diesem Jahr nach Künstlern in der Region. mehr

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg