Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Lust auf mehr

MTV Obernkirchen will fürs Handball begeistern Lust auf mehr

In der Bergstadt ist es in den vergangenen Jahren rund um den Handball eher ruhig geworden. Obwohl sich viele Obernkirchener nach wie vor eng mit dem Handball verbunden fühlen und bei allen Höhen und Tiefen der ersten Herrenmannschaft des MTV Obernkirchen mitfiebern, sorgen sich viele Beteiligte um die Zukunft.

Voriger Artikel
Stiftskirche: Fertig zum Barbarossafest?
Nächster Artikel
Arbeitsagentur macht Ausbildungsvideo bei Ardagh

Das Prellen will gelernt sein. Bei Finja (8) klappt das schon sehr gut.

Quelle: hil

Obernkirchen. „Es gibt nur noch wenige Jugendmannschaften im Landkreis, und Nachwuchs ist schwer zu finden. Man muss ganz ehrlich sagen, die Jugendarbeit ist bei uns über Jahre hinweg schwer vernachlässigt worden“ so Jörg-Wilhelm Mevert, Leiter der Handballsparte des MTV Obernkirchen.

 Damit sich das nun ändert, haben sich erste Herrenmannschaft und B-Junioren des MTV zusammengetan und wollen Jungen wie Mädchen im Alter zwischen 11 und 16 Jahren für den Handballsport begeistern. Beim ersten „Schnuppertag“ unter dem Motto „Bist du ein Teamplayer?“ konnten sich die interessierten Kinder und Jugendlichen unter fachkundiger Anleitung zeigen lassen, worauf es beim Handball ankommt.

 An unterschiedlichen Stationen wurden Körperkontrolle, Reaktion, Gleichgewichtssinn, Koordination und Konzentration gefordert. „Es geht hier heute nicht unbedingt nur darum, Handball zu spielen, sondern grundsätzlich ein Gefühl für den Ball zu bekommen, für Hallenspiele im Allgemeinen“, erklärte Alexander Getautas, Coach des Landesligisten. Zusammen mit Tomas Tonkunas, Coach der B-Junioren, und Marlies Wesselmann, Trainerin der „Minnis“, hatte er einen Parcours aufgebaut, der alle Jungen und Mädchen forderte, aber auch Spaß machte.

 Bei der sorgsamen Betreuung durch die aktiven Spieler fühlten sich „die kleinen Teamplayer“ gut aufgehoben. Besonders die gemeinsamen Ballübungen mit den „Großen“ aus der B-Jugend begeisterten die Kinder, auch wenn es konditionell hin und wieder eng wurde. Mit hochroten Gesichtern saßen die Kleinen zeitweise in den Trinkpausen auf der Bank und leerten ihre Trinkflasche zügig.

 Finja und Emma, beide acht Jahre alt und aus Obernkirchen, waren sich einig: „Es ist ganz schön anstrengend – aber total cool.“ Zum Schluss der Trainingseinheit gab es dann noch ein richtiges Handballspiel. Natürlich war das Spielfeld etwas verkleinert, die Tore waren geschrumpft, und auch nicht jeder Schrittfehler der jungen Anfänger wurde konsequent gepfiffen. Doch was die Jungen und Mädchen trotzdem merkten: Handball ist ein Teamsport – im Alleingang funktioniert nichts.

 Alle teilnehmenden Kinder waren sich am Ende einig, es war eine tolle Veranstaltung – mit viel Spaß. „Es wird auf jeden Fall eine Wiederholung geben, vielleicht schon Ende Mai“, so Alexander Getautas. Allerdings hoffen alle Beteiligten für den nächsten Termin auf ein paar mehr junge Besucher. hil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg