Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Mitmachen, um Gutes zu tun

Spendenmarathon Mitmachen, um Gutes zu tun

Der in Obernkirchen ansässige HSV-Fan-Club Blauer Stern Schaumburg zieht anlässlich seines 15. Geburtstages wieder einen großen „Spendenmarathon“ auf. Das im Laufe dieser Aktion gesammelte Geld soll der Palliativstation des Gesamtklinikums in Vehlen zugutekommen.

Voriger Artikel
Putzier gibt Praxis auf
Nächster Artikel
Autodiebstahl in Obernkirchen

HSV-Fan-Club-Vorsitzender Uwe Rennekamp präsentiert die Spendenspardose.

Quelle: wk

Obernkirchen. Seitens des Vereinsvorstandes habe man sich lange Gedanken darüber gemacht, wofür diesmal Geldspenden gesammelt werden könnten, erklärte der Vorsitzende Uwe Rennekamp bei der jüngsten Jahresversammlung des Vereins. Unterstützen wolle man mit dem Spendenmarathon eine Institution vor Ort. Die Entscheidung sei schließlich für die genannte Palliativstation gefallen – eine Einrichtung, in der unheilbar kranke Menschen auf ihrem letzten Lebensweg begleitet werden. So etwa, indem die betroffenen Menschen dort „bestmöglich stationär betreut und ihnen für zu Hause medizinische Hilfestellungen“ gegeben werden.

Geldspende soll Wünsche ermöglichen

Ergänzend merkte Rennekamp an, dass es derzeit schon eine Palliativstation im Bückeburger Krankenhaus gibt, die aber mit der Eröffnung des neuen Gesamtklinikums an den Standort Vehlen umziehen wird. Mit den Geldspenden ermögliche man dieser Abteilung unter anderem, den Patienten bestimmte persönliche Wünsche zu erfüllen, die von der Krankenkasse nicht getragen werden.

Exemplarisch verwies der Fan-Club-Chef auf ein bewegendes Schicksal, von dem er bei einem vorausgegangenen Informationsbesuch im Krankenhaus Bückeburg erfahren hatte. So gebe es den Fall eines älteren Ehepaares, dem dank Spendengeld ein letztes Wiedersehen ermöglicht werden könne. Die unheilbar kranke Ehefrau werde nämlich stationär in dem Krankenhaus versorgt, während der Ehemann stationär in einem Pflegeheim betreut werde. Damit die beiden Abschied voneinander nehmen können, lasse die Abteilung den Ehemann für einen Besuch aus dem Pflegeheim abholen, wobei die dafür anfallenden Kosten eben aus dem Spendentopf finanziert werden.

Der Ablauf des Spendenmarathons ist laut Rennekamp wie folgt geplant: Bei allen Veranstaltungen des HSV-Fan-Clubs Blauer Stern Schaumburg stellt der Vorstand Spendenspardosen auf und legt dazu entsprechendes Informationsmaterial aus. Jeder, der möchte – ob Vereinsmitglied oder nicht –, kann sich freiwillig mit einer Geldspende an der Aktion beteiligen.

Zudem hat der Verein ein Spendenkonto bei der Sparkasse Schaumburg eingerichtet, auf das ebenfalls von jedermann Geld eingezahlt werden kann. Infos zu dem Konto gibt es bei Uwe Rennekamp, Telefon (05724) 392662 und (0175) 5677951.

Wichtig: „Der Fan-Club hat nicht den Status der Gemeinnützigkeit seitens des Finanzamtes“, betonte Rennekamp. Daher könne man keine Spendenbescheinigungen für die jeweiligen Spender ausstellen. „Das bedeutet, dass die Personen, die Spendenbeträge leisten, keine Möglichkeit haben, die gezahlten Beträge steuerlich abzusetzen.“

Der gesamte Erlös des Spendenmarathons werde dann Anfang des Jahres 2018 der Palliativstation des Gesamtklinikums zur Verfügung gestellt. wk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg