Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Nachschub gibt es genug

Projektchor „Vielfalt“ Nachschub gibt es genug

„Schon wieder zwei Neue dabei.“ Chorleiter Klaus-Dieter Scheithauer ist begeistert: Auch zur jüngsten offenen Probe des von ihm initiierten Projektchors „Vielfalt“ haben sich zwei weitere interessierte Sängerinnen eingefunden.

Voriger Artikel
Viele sportliche Erfolge erzielt
Nächster Artikel
Schau in der Liethhalle ist Publikumsmagnet

Chorleiter Klaus-Dieter Scheithauer hat alles im Griff.

Quelle: jp

Obernkirchen. Damit zählt das Ensemble zurzeit elf Herren und 13 Damen, was sich allerdings jederzeit wieder ändern kann, nach oben wie nach unten. „Alle Sänger sind ja freiwillig bei uns“, so Scheithauer. „Und wenn sie Spaß am Singen haben, dann kommen sie wieder.“

 Dass sie Spaß daran haben, zeigten die Sänger jetzt bei ihrem Zusammentreffen in der Krainhäger „Berghütte“, als sie zur Einstimmung „Mein kleines Lied“ anstimmten. Das ist mittlerweile so etwas wie die Hymne des Chores.

 Zum Jahreswechsel haben Scheithauer, der auch Organisator des zweiten Obernkirchener Musikfestes im September ist, sowie Wolfgang Behrendt und Walter Hachmeister die Idee des Projektchors aus der Taufe gehoben. „Mit Freu(n)de(n) singen“ hatten die Initiatoren als Leitspruch ausgegeben. Der Projektchor soll alle zusammenbringen, die Spaß am Singen haben. Mitmachen kann jeder – egal, ob Anfänger oder erfahrener Sänger. Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Und man kann jederzeit dazustoßen, wenn einen die Lust am Singen und am geselligen Miteinander überkommt. Erstes großes Ziel ist das Einstudieren eines Repertoires für einen Auftritt im Rahmen des zweiten Obernkirchener Musikfestes am letzten September-Wochenende.

 Der Chorname „Vielfalt“ hat sich dabei als sehr treffend gewählt erwiesen. „Die Mischung macht’s bei uns“, meint Scheithauer. „Wir haben bei uns Leute, die zum ersten Mal singen, und ebenso solche, die schon auf eine lange musikalische Erfahrung zurückblicken können.“

 Das Gleiche gelte für das Altersspektrum: „Von 13 Jahren bis weit über 80 decken wir mittlerweile alles ab. Und das Tolle daran ist: Das funktioniert generationenübergreifend ohne jegliche Probleme.“ Das Projekt ist damit ein echter Selbstläufer geworden: „Den Leuten macht es Freude, bei uns zu singen, und das lockt wiederum weitere interessierte Sänger an.“

 Gesungen wird, was Spaß macht, sowohl deutsch als auch fremdsprachig, sei es das „Hallelujah“ von Leonard Cohen, südafrikanisches Liedgut oder auch einmal „Im Wagen vor mir“ von Henry Valentino. Geprobt wird alle 14 Tage im Saal der „Berghütte“ in Krainhagen, immer freitags von 20 Uhr bis 21.30 Uhr. Die nächsten Proben finden am Freitag, 10. April, und am Freitag, 24. April, statt. Der gemeinsame Auftritt während des Musikfestes steht dann voraussichtlich am Sonnabend, 26. September, an.

 Wer sich für den Projektchor „Vielfalt“ interessiert, kann sich an Chorleiter Klaus-Dieter Scheithauer, Telefon (05724) 913901, wenden.jp

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg