Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Obernkirchen geht ins Eis

Vorschau Obernkirchen geht ins Eis

Neues Tief, altes Spiel: Nachdem sich das Tiefdruckgebiet „Egon“ aus Deutschland verabschiedet hatte, folgte Tief „Caius“. Im Gepäck hat „Caius“ Sturm, Schnee und Schneeverwehungen für weite Teile Deutschlands – und natürlich niedrige Temperaturen. Und was die meisten Bürger doch eher nervt, das gefällt zumindest dem Planungsteam der nächsten Obernkirchener Eiswette.

Obernkirchen. Denn man könnte sie ja mal wieder gewinnen, die Wette, schließlich ist das Wasser im Sonnenbrinkbad selten mit einer so dicken Eisschicht belegt, dass tatsächlich ein Schaumburger von einem Beckenrand zum andern gehen kann, ohne nasse Füße zu bekommen.

Die Chancen, dass eine prominente Person trockenen Fußes das Schwimmerbecken hätte überqueren können und somit der Förderverein Sonnenbrinkbad die 17. Eiswette gewonnen hätte, wären am vergangenen Wochenende gut gewesen. Schnee, Sonnenschein und tatsächlich eine Eisschicht auf den Schwimmbecken sorgten schon einmal probeweise für die entsprechende Kulisse im Freibad der Bergstadt.

Solch winterliches Wetter wünscht sich das Organisationsteam der Eiswette, Sabine Schmeding, Kathrin Stübke und Andreas Pröpper, auch für das am Sonntag, 5. Februar, ab 13 Uhr stattfindende Event. Es bleibt spannend, auch wenn es nur noch gut zwei Wochen bis zur Wettauflösung sind.

Eine kleine Änderung wird es geben: Das Freibad öffnet seine Türen bereits um 13 Uhr, also eine Stunde früher als bisher. Das habe seinen Grund darin, dass man den Besuchern mehr Zeit geben wolle, um sich noch einen Wettschein kaufen zu können, so Pröpper.

„Ansonsten steckt das Team mitten in der Vorbereitung zur neuen Saison“, so Pröpper, aber natürlich werde ein Teil der anstehenden Arbeiten in die Ferien verlegt werden müssen, weil dann die Schule nicht beheizt zu werden braucht. Ende März wird das Wasser abgelassen, dann wird nachgeschaut, wie groß die Schäden im Becken sind, aber Pröpper rechnet nicht mit großen Problemen.

Wettscheine gibt es im Vorverkauf bis zum 3. Februar in der Info-Galerie, der Berg- und der Stiftsapotheke sowie der Rosenapotheke, im Fachgeschäft Carstens und bei Wiebke Pröpper. Am Veranstaltungstag sind sie am Tombola-Stand im Freibad erhältlich. Alle Wettscheine, die ausgefüllt bis 14.45 Uhr in die Lostrommel eingeworfen wurden, nehmen an der Verlosung teil. Die Gewinner der Hauptpreise müssen bei der Verlosung anwesend sein.

rnk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg