Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Öl hält Helfer auf Trab

Ardagh Glass Öl hält Helfer auf Trab

„Öl war wohl das Hauptthema für unsere Feuerwehr im vergangenen Jahr“, erklärte der Werksleiter von Ardagh Glass in Obernkirchen, Andreas Kehne.

Voriger Artikel
Das Schützenfest kann beginnen
Nächster Artikel
Verein schließt Spielplatz „Baumkuhle“

Die geehrten und die beförderten Mitglieder der Obernkirchener Werkfeuerwehr der Firma Ardagh Glass.

Quelle: sig

Obernkirchen. Es gab eine große Anzahl an Einsätzen, um zu verhindern, dass Öl und Diesel unter anderem auch in die Kanalisation gerieten. Ähnliche Probleme bestanden bereits im Vorjahr.

Das thematisierte auch Werksbrandmeister Heiko Wilharm in der Jahresversammlung seiner Wehr im Gerätehaus der Stadtfeuerwehr. Er berichtete, dass insgesamt 16 Ölspuren auf dem Werksgelände beseitigt werden mussten. Dazu wurden 15 Brandsicherheitswachen gestellt. In sechs Fällen lösten die Brandmeldeanlagen Alarm aus.

Abgesehen von anderen Einsätzen standen noch 63 Übungseinheiten an, etwa mit Werksfeuerwehren und dem Schlauchwagen aus Gelldorf. Es gab auch – wie in jedem Jahr – eine Brandschutzunterweisung für alle Mitarbeiter. Einbezogen wurde das Werk in Bad Münder. Der Chef der Obernkirchener Werksfeuerwehr, Heiko Wilharm, bedankte sich in seinem Rückblick für alle Unterstützung der Blauröcke im Werk, besonders durch den ehemaligen Werksleiter Herbert Wilcken und seinen Nachfolger Andreas Kehne sowie bei Johannes Alleweldt, Hans-Werner Horn und Eckhard Koch, dem Brandschutz- und Sicherheitsbeauftragten des Werkes.

Als sehr positiv bezeichnete Wilharm auch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Werksfeuerwehren und den anderen heimischen Wehren, die im Ernstfall zuverlässig und schnell Unterstützung leisten.

Besonderen Dank sprach der Werkbrandmeister seinen 52 Aktiven aus, die durch ihren Einsatz wesentlich zur Sicherheit des gesamten Betriebes und der Arbeitsplätze beitragen. Ihre technischen Fähigkeiten haben die Männer unter anderem eingesetzt, um einen Kleintransporter zu einem Feuerwehrfahrzeug umzubauen. Man sieht es dem Wagen nicht mehr an, welche vorherige Verwendung er hatte.

Lobende Worte für dieses vorbildliche Engagement fanden auch Werksleiter Andreas Kehne und Siebelt Ubben als Vertreter der Göttinger Polizeidirektion, der auch die Werksfeuerwehren unterstellt sind. Zum Abschluss gab es eine Reihe von Ehrungen sowie Beförderungen, die erkennen ließen, dass diese Ardagh-Wehr eine sehr schlagkräftige Einheit mit einem hohen Ausbildungsstand ist. Mit einem Imbiss endete die Zusammenkunft. sig

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg