Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Pflegesituation bereitet Sorgen

Obernkirchen Pflegesituation bereitet Sorgen

Robert Rammelsberg, Chef des Sozialverbandes Deutschland Ortsverband Obernkirchen, hat im Restaurant Am Sonnenbrink über 50 Mitgliedern die Notwendigkeit einer Patientenverfügung („noch bei klarem Verstand“) deutlich gemacht.

Voriger Artikel
Entdecker gesucht
Nächster Artikel
Wer spart, wird belohnt

Die SoVD-Mitglieder genießen Matjes in verschiedenen Variationen.

Quelle: mm

Obernkirchen. Anschließend wies Rammelsberg seine Mitglieder eindringlich auf den drohenden Pflegenotstand in Deutschland hin.

 Bereits heute seien über 2,6 Millionen Menschen pflegebedürftig. Die Experten gingen für die Zukunft von weiter steigenden Zahlen aus, insbesondere die Zahl an Demenz erkrankter Menschen werde rasant zunehmen. Angesichts dieser enormen Herausforderungen sei die Pflegepolitik in den vergangenen Jahren durch eine „Politik der kleinen Schritte“ gekennzeichnet gewesen.

 „Pflegebedürftige Menschen wollen so lange wie möglich selbstbestimmt am sozialen Leben teilhaben“, weiß Rammelsberg. Die häusliche Pflege könne dies ermöglichen, führe aber oftmals zu einseitigen Belastungen für die pflegenden Angehörigen. Der Vorsitzende wies darauf hin, dass insbesondere bei stationärer Pflege sich die Gefahr des sozialen Abstiegs für die Betroffenen erhöht. Grund dafür seien „unzureichende Leistungen der Pflegeversicherung“.

 In einer Unterschriftenliste wurden folgende Punkte als unverzichtbar bezeichnet, um einen Pflegenotstand abzuwenden: Pflegebedürftige und pflegende Menschen müssen deutlich mehr Unterstützung erfahren; faire Arbeitsbedingungen sind unerlässlich, um den Pflegeberuf aufzuwerten; verbesserte Leistungen der Pflegeversicherung sind geboten, um pflegebedingte Armutsrisiken zu minimieren.

 „Mit Veranstaltungen wie heute machen wir auf den Sozialverband Deutschland, Ortsverband Obernkirchen, aufmerksam und werben um neue Mitglieder“, erläuterte Rammelsberg. Anschließend ließen sich die SoVD-Mitglieder das Matjesessen à la Thomas Hose schmecken, der für die „Fischmuffel“ auch Fleischgerichte im Angebot hatte.

 Am Sonnabend, 13. Dezember, trifft sich der Sozialverband Obernkirchen zu einem weihnachtlichen Jahresabschluss im Restaurant Am Sonnenbrink.mm

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg