Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Picasso und van Gogh lassen grüßen

IGS Helpsen Picasso und van Gogh lassen grüßen

Ihre Porträts sind Pablo Picasso, ihre Landschaften Vincent van Gogh und ihre Pferde Franz Marc entliehen: Dennoch haben sie etwas Eigenes daraus gemacht. Sie – das sind 28 Schülerinnen und Schüler der IGS Helpsen. Das, was die Acht- und Neunklässler in den Schulkunstwochen erarbeitet haben, ist ab Sonntag für sechs Wochen in der Info-Galerie zu sehen.

Voriger Artikel
„Kreativ-Lust“ in der Stadtbücherei
Nächster Artikel
Künstler helfen Kindern in Nepal

„Kind mit Taube nach Picasso“: Sabine Pantke (l.) und Kunstreferendarin Alien Blohm präsentieren die beiden Arbeiten der Neuntklässlerinnen Milea Pasche und Elisabeth Quiram.

Quelle: tw

Obernkirchen/Helpsen. „Nachdem die Premiere der Schulkunstwochen 2014 so gut angekommen ist, hatten wir beschlossen, die Werke der Schülerinnen und Schüler fortan einmal im Jahr bei uns auszustellen“, freut sich Lieselotte Dehler-Schmahl. Die Galerie-Leiterin: „Die eigenen Bilder schon in so jungen Jahren öffentlich zu zeigen – das ist für die Kinder ein mächtiger Motivationsschub.“

Die Bandbreite dessen, was in der Bergstadt zu sehen ist, ist dabei groß: „Es gibt Malerei, (Druck-)Grafik, Collagen und Fotos. Die Schüler haben mit Werkzeugen wie Pastellkreide, Feder, Bleistift und Kamera gearbeitet“, sagt Sabine Pantke. Die Fachbereichsleiterin: „Was im Kunstunterricht und in den Wahlpflichtkursen geschaffen wurde, sollte in der Regel einen Bezug zu einem ,großen’ Künstler haben.“ Interessantes ist aber auch in den Fällen entstanden, in denen sich die Jugendlichen Themen wie „Meine Sachen“, „Vanitas“ (Schwermut) und „Baulücken“ angenommen haben.

Ein gesundes Selbstbewusstsein spiegeln auch die Flyer und Plakate wieder, die derzeit für die Ausstellung werben. Die Flyer bestehen erstmals aus Hochglanzpapier und wirken wie von einem Profidesigner gestaltet; das Faltblatt zur Premiere 2014 wirkte da noch weitaus bescheidener. Möglich wird die Werbemaßnahme, „weil wir dafür jetzt an der Schule einen eigenen kleinen Etat haben“, freut sich Pantke.

Dabei ist das Selbstbewusstsein, mit dem die IGS Helpsen in ihre jetzt zweite Obernkirchener Ausstellung geht, durchweg berechtigt. Denn alles, was ab Sonntag an der Friedrich-Ebert-Straße gezeigt wird, hat gleich zwei Mal eine Jury durchlaufen: Die Erste bestand aus den Lehrern, die Zweite aus der Fachkonferenz. Laut Pantke plant die IGS, dass bei den Schulkunstschauen in der Info-Galerie die ausstellenden Jahrgänge künftig jährlich wechseln sollen. Soll heißen: Nach den „Kleinen“ kommen die „Großen“, dann wieder die „Kleinen“ und so fort.

Termin:Vernissage ist morgen, Sonntag, 28. Juni, 11.30 Uhr in der Info-Galerie, Friedrich-Ebert-Straße 14. Diesmal wurden keine persönlichen Einladungen verschickt; jeder ist willkommen. Die Ausstellung endet am 12. August. tw

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg