Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Rolf Fischer überrascht bei Ausstellung

Foto oder Gemälde? Beides! Rolf Fischer überrascht bei Ausstellung

 Wer das erste Mal auf eines der „impressionistischen“ Lichtbilder des Rintelner Profifotografen Rolf Fischer (60) zugeht, regagiert in der Regel so: Angezogen von dem stets freundlich anmutenden Architektur- oder Landschaftsmotiv tritt er zunächst schnellen Schritts drauf zu, stockt dann plötzlich, tritt einen Schritt zurück, runzelt irritiert die Stirn, besieht sich das Ganze näher – und fragt: „Ist es nun ein Foto oder aber ein Gemälde?“ Beides, lautet die richtige Antwort.

Voriger Artikel
Rollerunfall: Oliver Schäfer außer Gefecht
Nächster Artikel
Parkfest lockt

Profifotograf Rolf Fischer zeigt‘s: Das Foto, das einen Blick auf die Stiftskirche einfängt, ist von ihm am PC zu einem Gemälde verfremdet worden.

Quelle: tw

Obernkirchen/Rinteln. Konkret: Es handelt sich um ein Foto, das Fischer mittels des Bildbearbeitungsprogramms „Photoshop“ am Computer in einem aufwendigen Arbeitsprozess so verfremdet hat, dass es wie ein Gemälde aussieht. Durch seine „Pinselstriche“ und seine harten Strukturen wirkt es auf den Betrachter dreidimensional.

 16 solcher Bilder, die allesamt Architektur aus Stadthagen, Rinteln, Bückeburg, Obernkirchen (3), Bad Eilsen und Bad Nenndorf sowie ausgesuchte Naturmotive zeigen, sind ab Sonntag, 19. April, in der Info-Galerie an der Friedrich-Ebert-Straße zu sehen; Vernissage ist um 11.30 Uhr.

 „Alle Fotos habe ich mit einer Kamera der Marke Nikon D800 gemacht, obwohl ich deren 36 Megapixel für die 80 mal 60 Zentimeter großen Leinwandformate eigentlich gar nicht brauche“, berichtet der von impressionistischen Malern wie Vincent van Gogh und Claude Monet begeisterte Fischer. Der gebürtige Pollhäger, der vielen Schaumburgern durch die von ihm seit 15 Jahren fotografisch gestalteten Volksbank-Kalender bekannt ist, arbeitet erst seit Anfang 2015 mit der Technik der Bildverfremdung. Er sagt: „Alle Arbeiten habe ich noch nie zuvor gezeigt.“ Liebhaber des Genres können sie – signiert und nummeriert – für jeweils 120 Euro kaufen. Fischer garantiert, dass pro Motiv nicht mehr als maximal 25 Exemplare in den Handel kommen.

 „Ich bin durch das im Verlag Jörg Mitzkat erschienene Buch ,Bilderreise durch Schaumburg‘ auf Herrn Fischer aufmerksam geworden“, erzählt Lieselotte Dehler-Schmahl, Leiterin der Info-Galerie; der dreisprachige Bildband (deutsch, englisch und französisch) ist komplett mit Fotos des Rintelners bestückt. Erste Frucht der Bekanntschaft: Drei der neuen Ansichtskarten mit Motiven aus der Bergstadt, die die Info-Galerie seit acht Wochen anbietet, tragen die „Handschrift“ des Profifotografen.

 Die Schau mit seinen Arbeiten ist bis 24. Juni an der Friedrich-Ebert-Straße zu sehen; danach werden dort die Ergebnisse der Schulkunstwochen gezeigt. Bei der Vernissage am morgigen Sonntag ist Fischer selbst anwesend.

 Kontakt zum Fotografen, der auch Aufträge im Bereich Feier, Porträt und Bewerbung übernimmt: Rolf Fischer, Telefon: (05751)6078418, E-Mail: rolffischer@email.de, Internet: www.galeria-magica.de.

Von Thomas Wünsche

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg