Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Obernkirchen Stadt Rolf Fischer überrascht bei Ausstellung
Schaumburg Obernkirchen Obernkirchen Stadt Rolf Fischer überrascht bei Ausstellung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 17.04.2015
Profifotograf Rolf Fischer zeigt‘s: Das Foto, das einen Blick auf die Stiftskirche einfängt, ist von ihm am PC zu einem Gemälde verfremdet worden. Quelle: tw
Anzeige
Obernkirchen/Rinteln

Konkret: Es handelt sich um ein Foto, das Fischer mittels des Bildbearbeitungsprogramms „Photoshop“ am Computer in einem aufwendigen Arbeitsprozess so verfremdet hat, dass es wie ein Gemälde aussieht. Durch seine „Pinselstriche“ und seine harten Strukturen wirkt es auf den Betrachter dreidimensional.

 16 solcher Bilder, die allesamt Architektur aus Stadthagen, Rinteln, Bückeburg, Obernkirchen (3), Bad Eilsen und Bad Nenndorf sowie ausgesuchte Naturmotive zeigen, sind ab Sonntag, 19. April, in der Info-Galerie an der Friedrich-Ebert-Straße zu sehen; Vernissage ist um 11.30 Uhr.

 „Alle Fotos habe ich mit einer Kamera der Marke Nikon D800 gemacht, obwohl ich deren 36 Megapixel für die 80 mal 60 Zentimeter großen Leinwandformate eigentlich gar nicht brauche“, berichtet der von impressionistischen Malern wie Vincent van Gogh und Claude Monet begeisterte Fischer. Der gebürtige Pollhäger, der vielen Schaumburgern durch die von ihm seit 15 Jahren fotografisch gestalteten Volksbank-Kalender bekannt ist, arbeitet erst seit Anfang 2015 mit der Technik der Bildverfremdung. Er sagt: „Alle Arbeiten habe ich noch nie zuvor gezeigt.“ Liebhaber des Genres können sie – signiert und nummeriert – für jeweils 120 Euro kaufen. Fischer garantiert, dass pro Motiv nicht mehr als maximal 25 Exemplare in den Handel kommen.

 „Ich bin durch das im Verlag Jörg Mitzkat erschienene Buch ,Bilderreise durch Schaumburg‘ auf Herrn Fischer aufmerksam geworden“, erzählt Lieselotte Dehler-Schmahl, Leiterin der Info-Galerie; der dreisprachige Bildband (deutsch, englisch und französisch) ist komplett mit Fotos des Rintelners bestückt. Erste Frucht der Bekanntschaft: Drei der neuen Ansichtskarten mit Motiven aus der Bergstadt, die die Info-Galerie seit acht Wochen anbietet, tragen die „Handschrift“ des Profifotografen.

 Die Schau mit seinen Arbeiten ist bis 24. Juni an der Friedrich-Ebert-Straße zu sehen; danach werden dort die Ergebnisse der Schulkunstwochen gezeigt. Bei der Vernissage am morgigen Sonntag ist Fischer selbst anwesend.

 Kontakt zum Fotografen, der auch Aufträge im Bereich Feier, Porträt und Bewerbung übernimmt: Rolf Fischer, Telefon: (05751)6078418, E-Mail: rolffischer@email.de, Internet: www.galeria-magica.de.

Von Thomas Wünsche

Obernkirchen Stadt Bürgermeister derzeit an Rollstuhl gefesselt - Rollerunfall: Oliver Schäfer außer Gefecht

So kann’s gehen: Frühling liegt in der Luft, da ist die Lust auf eine Spritztour mit dem Motorroller groß. Das dachte sich auch Oliver Schäfer. Da dem Bürgermeister der Bergstadt aber beim Ausritt so viel im Kopf rum ging, touchierte er in einem Augenblick der Selbstvergessenheit einen Bordstein, stürzte und musste im Krankenhaus Bethel operiert werden.

19.04.2015
Obernkirchen Stadt Vorbereitungen für Saison im Sonnenbrinkbad in Obernkirchen - Der Countdown läuft

Mit einem Strauß von Neuerungen meldet sich das Sonnenbrinkbad ab nächstem Sonnabend, 18. April, aus der Winterpause zurück. Wenngleich: „Pause“ trifft es nicht ganz – denn Ehrenamtliche des Fördervereins sowie weiterer Sport treibender Obernkirchener Zusammenschlüsse haben die Wintermonate genutzt, um zwischen Aufsichtskabine und Umkleiden eine „Lounge“, ein Automaten-Café, einzubauen.

18.04.2015
Obernkirchen Stadt Aus der Zeit hinter der Mauer - Obernkirchenerin legt Buch vor

Was erwartet man vom Leben? Sicherlich Gesundheit, Liebe, Glück und Frieden? Aber was ist das alles wert, wenn man in einem Staat aufwächst, der seine Bürger bespitzelt und in dem es kein Recht auf persönliche Freiheit gibt? Cornelia Zoels, die seit 2014 in Obernkirchen lebt, hat ein solches Unrechtssystem erlebt. Weil sie nicht im Strom mit schwamm, hatte die Staatssicherheit der ehemaligen DDR kräftig in ihr Leben eingegriffen.

17.04.2015
Anzeige